1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Sarah Löher fiebert in Irland mit

  6. >

TTV Hövelhof: Mit Melinda Maiwald als neuer Nummer eins ins Regionalliga-Topspiel gegen TTC Langen

Sarah Löher fiebert in Irland mit

Hövelhof

Zum Auftakt der Regionalliga-Rückrunde empfangen die Tischtennisdamen des TTV Hövelhof am Sonntag (14 Uhr) in der Sporthalle der Mühlenschule den TTC Langen zum Topspiel. Beide Teams liegen nur einen Zähler auseinander und sind erste Verfolger von Spitzenreiter Saalmünster.

Verlust: Sarah Löher hat ein Auslandsstudium in Irland angetreten. Foto: Jörg Manthey

„Das Unentschieden im Hinspiel war unser bestes Saisonspiel. Dabei profitierten wir von unseren starken Doppeln, die wir beide gewinnen konnten“, berichtet Hövelhofs Teamchef Klaus-Dieter Borgmeier. „Von der Papierform her ist Langen überall besser besetzt. Zudem starten wir unter schlechten Vorzeichen.“

Denn das untere Paarkreuz mit Hannah Pollmeier und Kristin König hat mit Trainingsrückstand zu kämpfen. Pollmeier musste als Corona-Kontaktperson in Quarantäne, König war gesundheitlich angeschlagen. Sie wird in der Rückserie dauerhaft zum Einsatz kommen, da sich Sarah Löher auf einem Studienaufenthalt in Dublin befindet.

Im oberen Paarkreuz bietet Langen mit Mariia Voitekhova und Brenda Rühmkorff zwei der besten Spielerinnen der Liga auf. Als neue Nummer eins geht Melinda Maiwald in die Rückrunde, die nach TTR-Punkten nicht nur an Hannah Pollmeier, sondern auch an Ying-Ni Zhan vorbeigezogen ist. „Von Zhan erwartet ich deutlich mehr als in der Hinrunde“, sagt Borgmeier energisch; wissend, dass die Messlatte zum Auftakt hoch ist. So kalkuliert Borgmeier zum Auftakt durchaus eine Niederlage ein, möchte sich aber in den weiteren Spielen auf den vorderen Rängen festsetzen.

Der Westdeutsche Tischtennis-Verband hat die Meisterschaft seinen Spielklassen zunächst bis zum 31. Januar ausgesetzt. „Unser Spiel in Höxter am Samstag wird definitiv ausfallen. Aber ich denke und hoffe, dass wir danach unter der Maßgabe, dass die Booster-Impfung keinen Test mehr erfordert, die weiteren Spiele durchführen können“, sagt Mannschaftsführer Dirk Gerlach vom Landesligisten TuS Bad Wünnenberg.

Startseite
ANZEIGE