1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Speer und Diskus segeln so weit wie noch nie

  6. >

Leichtathletik: LC Paderborn und TSV Schloß Neuhaus bei OWL-Meisterschaften in Minden erfolgreich

Speer und Diskus segeln so weit wie noch nie

Paderborn

Insgesamt 14 Titel und zahlreiche weitere Podestplätze haben die Leichtathleten des LC Paderborn bei den Ostwestfälischen Meisterschaften in Minden gesammelt. Das Glanzlicht setzte dabei eindeutig Romi Griese: dreimal Gold inklusive unterbotener DM-Norm.

Drei OWL-Titel: Romi Griese vom LC Paderborn siegte im Speerwurf, Kugelstoßen und Diskuswurf.

Erst seit diesem Jahr startet Romi Griese für den LC Paderborn und ist fester Bestandteil des Wurfgruppe rund um Trainer André Meyer. Die U18-Athletin sorgte bei den OWL-Meisterschaften für einen Paukenschlag. Mit Bestleistung im Speerwurf (40,49 m), 12,12 gestoßenen Metern im Kugelstoßen und 39,54 Metern im Diskuswurf, ebenfalls neue persönliche Bestmarke, markierte sie den Hattrick in den Wurfdisziplinen ihrer Altersklasse. Die Kirsche auf der Sahnetorte war die zusätzlich erreichte DM-Norm für die nationalen U18-Meisterschaften in Ulm (15. bis 17. Juli). Der überwältigte Trainer Meyer freute sich für seine Athletin: „Wir haben verletzungsbedingt in den Tagen davor vermehrt Diskus trainiert und die Techniken etwas anpassen können. Romi hat es hervorragend umgesetzt und den Diskus richtig gut getroffen. Nach den Eindrücken im Training war ich mir sicher, dass sie die 39 Meter werfen kann. Sie hat es redlich verdient.“ Romi Griese freut sich riesig auf die DM in Ulm. „Ich schließe nicht aus, dass auch im Speerwurf noch zwei, drei, vier Meter dazukommen und ich mich auch in dieser Disziplin qualifiziere. Das wäre natürlich ein Traum.“

Trainingskollege Henrik Schallner (U18) zog im Speerwurf nach und sicherte sich mit einer Weite von 39,89 Metern ebenfalls Gold. Mit toller neuer Bestzeit von 2:01,77 Minuten überzeugte Mittelstreckler Jonathan Gebauer (U18) über die 800 Meter – der nächste OWL-Titel für den LC. Nichts anbrennen ließ ebenso Gesa Lutze (U18), die sowohl im Weitsprung (5,55 m) und im 100-Meter-Sprint (12,68 sec, Bestleistung) in Minden ganz oben auf dem Treppchen stand.

Bei den Männern überzeugte Sprinter Lorenz Gamm mit zweimal Gold über 200 Meter (23,18 sec) und 400 Meter (50,71 sec). Bei den Frauen zog auf beiden Distanzen Jana Hoffmann nach, die nach 27,20 Sekunden und 61,62 Sekunden als Erste die Ziellinie überquerte.

Mehrkämpfer Simon Büthe (U20) sorgte mit 37,38 Metern im Diskus und 57,18 Metern im Speer ebenfalls für einen Gold-Doppelschlag. Der neue OWL-Meister über die 1500 Meter der Männer kommt mit Kian Thomas ebenfalls vom LC Paderborn. Er gewann das Rennen in 4:27,40 Minuten.

Für einen Überraschungssieg sorgte Sophie Frenzel (U18) über die 100-Meter-Hürden, die sie nach einigen Irritationen durch den Sturz einer Konkurrentin in 16,50 Sekunden gewann. Hinzu kamen für den LC zehn zweite Plätze und acht dritte Plätze.

Schloß Neuhaus zufrieden

Zufriedenheit auch beim TSV Schloß Neuhaus, der in Minden ein Quintett am Start hatte. Jonas Mathews (MU20), der sich im Hochsprung auf sein Sport-Abitur vorbereiten wollte, schaffte dies souverän und meisterte die 1,65 Meter. Eine neue Bestleistung (1,70 m) scheiterte nur ganz knapp am Timing über der Latte.

Im Speerwurf stand ihm Dustin Storm (MU23) zur Seite, der im ersten Jahr in der neuen Altersklasse unterwegs ist. Der Wind stand recht gut, beide lieferten technisch gute und solide Würfe ab – jeweils mit einem kleinen Ausreißer nach oben dabei. Mathews kürte sich mit 47,11 Metern zum OWL-Vizemeister und knackte die NRW-Norm. Storm schnappte sich mit 47,01 Metern den OWL-Titel bei den Herren!

Lara Schäfers (WU18) steigerte ihre persönliche Bestleistung im Hochsprung um fünf Zentimer und gewann mit 1,47 Metern den OWL-Titel. Sie und Oda Brökling (WU18) starteten im Dreisprung. Schäfers meisterte ihr Debüt mit 9,33 Metern als Vize“. Brökling freute sich über ihre sichtbare technische Verbesserung. So gewann sie den Dreisprung samt OWL-Titel standesgemäß mit konstanten, technisch sauberen Sprüngen und der besten Weite von 10,57 Metern. Auch sie hat die Norm für die NRW-Jugendmeisterschaften erfüllt.

Startseite
ANZEIGE