1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. SVD erklimmt den Thron

  6. >

Volleyball: Dringenberg besiegt Minden im Landesliga-Spitzenspiel

SVD erklimmt den Thron

Kreis Höxter

Im Topspiel der Frauen-Landesliga trumpfen die Volleyballerinnen des SV Dringenberg mit einem 3:1-Erfolg gegen den SV 1860 Minden groß auf. Weil die Burgdamen auch ihren zweiten Gegner VoR Paderborn III mit 3:0 besiegten, liegt der SVD nun an der Spitze der Landesliga und darf plötzlich vom Aufstieg träumen. Der Warburger SV feiert gegen den Post SV Bielefeld IV einen knappen 3:2-Sieg in der Männer-Landesliga.

Von Jonas Gröne

Dieser Angriff ist eine sichere Beute für den Dringenberger Block mit Viktoria Beller (verdeckt) und Celina Weinreich. Die Burgdamen haben Minden im Topspiel besiegt und selbst die Tabellenführung übernommen. Foto: SV Dringenberg

Männer-Landesliga: Post SV Bielefeld IV – Warburger SV 2:3 (25:20, 17:25, 26:24, 22:25, 9:15) „Wir waren im ersten Satz zu unbeweglich und nicht präsent genug“, sagt Warburgs Spielertrainer Thomas Riesen. Mit 20:25 mussten die Gäste den ersten Satz zunächst an den Bielefelder Konkurrenten abgeben. Besser ins Spiel fand der WSV dann im zweiten Satz, in dem die Warburger schnell in Führung gingen und den Satz mit 25:17 für sich entschieden.

Obwohl die Gäste auch im dritten Satz mit 8:3 führten, ließ eine Aufschlagserie den WSV wieder ins Hintertreffen fallen: „Den Satz hätten wir nicht verlieren müssen“, sagt Riesen. Nach personeller Umstellung wurde das Warburger Spiel schließlich effektiver und die Gäste holten den vierten Satz mit 25:22. „Die Stimmung auf dem Feld hat sich dann gesteigert und mit einer guten Feldabwehr haben wir die Bielefelder vor Probleme gestellt“, so Riesen. Den Tiebreak gewann der WSV verdient mit 15:9.

Frauen-Landesliga: SV Dringenberg – SV 1860 Minden 3:1 (17:25, 25:21, 25:20, 25:10) „Die Grundlage für den Erfolg war eine mannschaftlich extrem geschlossene Leistung, bei der man sich auch von Rückschlägen nicht hat entmutigen lassen. Wir haben mit viel Leidenschaft einen Sieg des Willens eingefahren“, sagt Dringenbergs Judith Beller. Zu Beginn hatten die Burgdamen gegen den Spitzenreiter noch das Nachsehen. Mit 17:25 unterlagen die Gastgeberinnen im ersten Satz. Obwohl der SVD auch im zweiten Satz lange Zeit einem Rückstand hinterherlief, kämpften sich die Burgdamen zurück ins Spiel: „Wir schafften es, sogar in ausweglosen Situationen den Ball im Spiel zu halten und uns wieder in eine gute Angriffsposition zu bringen“, so Beller. Flexible und hocheffiziente Spielzüge generierten schließlich die nötigen Punkte für den ersten Satzerfolg. Der Schwung setzte sich auch im dritten Satz fort und der SVD gewann mit 25:20. Der 2:1-Rückstand sorgte für eine Blockade bei den Gästen und die Burgdamen zogen im vierten Satz uneinholbar davon. Souverän gewannen die Gastgeberinnen den finalen Satz deutlich mit 25:10.

SV Dringenberg – VoR Paderborn III 3:0 (25:16, 25:14, 25:17) Auch im zweiten Spiel des Tages war für die Gäste in der Dringenberger Sporthalle nichts zu holen. Den Schwung aus dem Sieg im Spitzenspiel nahmen die Gastgeberinnen mit. Problemlos gewann der SV Dringenberg gegen eine sehr junge Paderborner Mannschaft mit 3:0. Nach dem Doppelerfolg erobert der SVD vorerst die Tabellenspitze. „Ein hochspannendes Saisonfinale deutet sich an“, sagt Judith Beller. Sollte der SV Minden am kommenden Spieltag beim Tabellendritten Gütersloher TV nicht punkten, können die Burgdamen beim Auswärtsspiel gegen den Post SV Bielefeld II ihren Konkurrenten den Titel noch streitig machen. Anpfiff ist am Samstag, 12. März, um 15 Uhr in der Bielefelder Almhalle. Dann dürften die Dringenbergerinnen in der kommenden Saison in der Verbandsliga aufschlagen.

Startseite
ANZEIGE