1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Topspiel am Laumeskamp

  6. >

Fußball-Bezirksliga: Delbrücker SC II empfängt Primus DJK Mastbruch

Topspiel am Laumeskamp

Paderborn

In der Fußball-Bezirksliga 13 steht am sechsten Spieltag am Sonntag ab 13.15 Uhr das Topspiel zwischen dem Zweiten Delbrücker SC II und Primus DJK Mastbruch im Fokus. Unterdessen hoffen der Vorletzte SC RW Verne im Kellerduell gegen RW Mastholte sowie Schlusslicht SC Ostenland gegen den SC Borchen (Anstoß: 15 Uhr) auf den ersten Saisonsieg.

Von Frank Brock

Vor zwölf Monaten besiegte die DJK Mastbruch Delbrücks ZwoteI mit 2:1. Am Sonntag um 13.15 Uhr gibt es in Delbrück ein Wiedersehen. Foto: André Adomeit

Bei einem genaueren Blick auf das Spiel am Laumeskamp fallen einige Gemeinsamkeiten beider Teams auf. Beide Trainer sind schon länger im Amt, haben selbst höherklassig gespielt und sind auch ohne Trainerlizenz erfolgreich. So führte Mastbruchs Roberto Busacca die DJK 2017 in die Bezirksliga, Delbrücks Benjamin Braune glückte dies 2019. Beide Teams sind seit Jahren eingespielt, agieren am liebsten offensiv und haben ein recht junges Durchschnittsalter.

Im Spitzenspiel sind die Gastgeber im Zugzwang, denn nach der jüngsten 1:2-Niederlage in Borchen weist der DSC II nach fünf Spielen bereits fünf Punkte Rückstand auf Tabellenführer Mastbruch auf. „Die Vorzeichen für Sonntag stehen schlecht, denn es sind bei uns mehrere Spieler angeschlagen“, berichtet DSC-Trainer Braune. „Da nun auch noch mit unserem Sechser Jannik Diederichs einer meiner wichtigsten Spieler wegen eines Mittelfußbruches ausfällt, ist Mastbruch für mich am Sonntag der Favorit. Wir werden schon eine absolute Topleistung benötigen, um erfolgreich zu sein.“

Der Spitzenreiter aus Mastbruch kann derweil völlig befreit nach Delbrück anreisen. „Der Druck liegt ganz klar bei unserem Gegner. Trotzdem wird Sonntag keine Vorentscheidung im Titelkampf fallen, auch wenn wir gewinnen sollten“, meint der ehemalige Oberligaspieler Busacca. Der Mastbrucher 5:2-Erfolg gegen Verne am Vorsonntag war saisonübergreifend bereits der 13. DJK-Sieg hintereinander.

Saisonübergreifend 13 Niederlagen in Folge kassierte indes der Tabellenletzte SC Ostenland, der seit dem Aufstieg 2020 punktlos ist. „Obwohl die Ergebnisse es nicht vermuten lassen, waren wir nicht in allen fünf Spielen chancenlos. So waren wir bei den 0:4-Niederlagen in Sennelager und in Elsen jeweils in der ersten Halbzeit überlegen“, findet Ostenlands Trainer Daniel Brökelmann. „Aus meiner Sicht ist bei uns vieles Kopfsache. Wir wollen gegen Borchen den Bock umstoßen und erstmals in dieser Saison in Führung gehen. Allerdings ist die personelle Lage immer noch sehr angespannt“.

Beim SC Borchen hat sich die personelle Lage im Vergleich zur Vorwoche entspannt. Lukas Meiß und Marc-Andre Budde stehen dem SCB wieder zur Verfügung.

Beim Tabellenachten BV Bad Lippspringe feiert am Sonntag gegen den TSV Wewer der zuletzt vereinslose Neuzugang Cagatay Karaca seine Heimpremiere. „Cagagay hilft uns mit seiner Erfahrung als ehemaliger Oberligaspieler des SC Paderborn II enorm weiter“, lobt BVL-Coach Ingo Jennebach.

Wewers Trainer Stefan Zeisberg kann im Kurwald wieder auf Jan Risse zurückgreifen. Noch fraglich ist der Einsatz von Daniel Jung, Andre Pelizaeus und Steffen Klesser.

Im Altkreisduell empfängt der USC Altenautal die FSV Bad Wünnenberg/Leiberg. „Die Partie hat echten Derbycharakter. Ich erwarte ein Spiel auf Augenhöhe“, vermutet USC-Coach Frank Ewert.

„Wir wollen uns in Atteln für die bescheidene Leistung beim 0:2 zuletzt gegen Geseke rehabilitieren“, sagt FSV-Trainer Ralf Heider, dem Neuzugang Louis Meyer fehlt.

Nach dem denkwürdigen 8:4-Sieg in Marsberg vor zwölf Monaten will der Viertletzte TuRa Elsen mit dem neuen Trainer Marius Lübbers auch am Sonntag im Diemelstadion punkten. Beim Gast ist der Einsatz von Jan Giesguth und Ilhan Majiq fraglich.

Nach vier Spielen ohne Niederlage fährt der SV GW Anreppen selbstbewusst zum Tabellendritten Viktoria Rietberg. Sehr gut eingeschlagen haben bisher bei den Grün-Weißen die eigenen Jugendspieler Dominik Hunsche, Marlon Lippe und Mika Vieth.

Beim Spiel in Geseke will der TuS Sennelager nach zuletzt zwei deutlichen Niederlagen in Folge wieder in die Erfolgsspur zurückfinden. Trainer Michael Hartmann kann am Rabenfittich wieder auf seinen Stammtorwart Christian Vollstedt zurückgreifen.

Das Spiel SC Rot-Weiß Verne - RW Mastholte komplettiert den sechsten Spieltag.

Startseite