1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Trotz Jetlag keinen Satz abgegeben

  6. >

Squash: PSC-Profi Raphael Kandra gewinnt Ranglistenturnier in Hamburg

Trotz Jetlag keinen Satz abgegeben

Paderborn

Der favorisierte Raphael Kandra hat die Kaifu-Lodge Open in Hamburg für sich entschieden. Beim ersten deutschen Ranglistenturnier des neuen Jahres zog der Spieler des Paderborner Squash Clubs (PSC) ohne Satzverlust ins Finale gegen Felix Göbel (Bremer SC) ein.

Sieger in Hamburg: PSC-Ass Raphael Kandra. Foto: PSC

Auf seinem Weg ins Finale bezwang der 31-Jährige in Runde eins Jonathan Kovac (Berlin), im Viertelfinale Jan Wipperfürth (RSB in Rheydt), und im Halbfinale schlug er Fynn Schuck (Sportwerk Hamburg). Auch das Finale gewann der amtierende Europameister klar mit 11:8, 11:2 und 11:0. „Es war ein anstrengendes Wochenende aufgrund des Jetlags nach meiner Rückkehr von den Houston Open“, so Kandra. „Ich bin sehr froh, dass ich trotzdem das Turnier für mich entscheiden konnte.“ Bei den Deutschen Einzelmeisterschaften geht‘s Anfang Februar gegen andere Kaliber wie Yannik Omlor oder Valentin Rapp. „Ich möchte gegen diese Gegner den Deutschen Meistertitel in Hamburg auf dem Glascourt verteidigen.“

Ebenfalls für den PSC im Einsatz waren Hendrik Vössing und Dennis Welte. Vössing erreichte im Herren A-Feld das Halbfinale. Dort unterlag er Felix Göbel in fünf Sätzen. Auch im Spiel um Platz drei musste sich der 27-Jährige über die volle Distanz dem Hamburger Fynn Schuck geschlagen geben. Dennis Welte war im Herren C-Feld aktiv. Der Deutsche U17-Meister bezwang Ahmed Owais und Jens Herzberg auf seinem Weg ins Halbfinale. Hier verlor Welte gegen Max Plettenberg (Sportwerk Hamburg in) drei Sätzen. Im Spiel um Platz drei bezwang er Ingo Keibel in mit 11:3, 11:6 und 11:0.

Startseite
ANZEIGE