1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. „Unsere große Qualität abrufen“

  6. >

Fußball-Landesliga: SV Heide erwartet Kirchlengern, Optimismus in Westenholz

„Unsere große Qualität abrufen“

Paderborn

Der Tabellenzweite SCV Neuenbeken steht in der Fußball-Landesliga vor einer hohen Auswärtshürde und möchte Sonntag beim Sechsten FC Nieheim punkten. Der SuS Westenholz hofft im Heimspiel gegen Brakel auf den ersten Saisonsieg.

Von Ingo Tschiersch

Der SV Heide (am Ball Markus Kunstmann) will nicht den Fehler begehen, Kirchlengern zu unterschätzen. Foto: André Adomeit

SV Heide Paderborn - FC Kirchlengern (So., 15 Uhr). Für den SV Heide ist der FC Kirchlengern ein unbeschriebenes Blatt. „Das ist aber nicht schlimm, denn wenn wir die Qualität auf den Platz bekommen, haben sich die anderen Teams an uns zu orientieren. Wir müssen von Anfang an konzentriert zu Werke gehen und uns auf die Dinge fokussieren, die wir können“, sagt Heides Trainer Markus Driller. Er wünscht sich eine Leistung wie in der zweiten Halbzeit gegen die Spvg. Brakel. „Kirchlengern hat einige unnötige Niederlagen kassiert, daher werden wir nicht den Fehler machen und den Gegner unterschätzen. Wir müssen einfach nur unsere große Qualität abrufen“, so Driller. Er geht trotz einiger Grippe-Kranker von einem breiten Kader aus, der ihm am Sonntag zur Verfügung steht.

SuS Westenholz - Spvg. Beckum (So., 15 Uhr). Mit der Spvg. Beckum wartet wieder ein schwerer Gegner auf den Drittletzten, der bereits sieben Zähler Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz hat. „Ich verliere nicht meinen Optimismus, dies versuche ich auf meine Jungs zu übertragen. Wir hatten außer in den Partien gegen Maaslingen und Kaunitz unsere Chancen und wollen nun schnellstmöglich Punkte und dadurch wieder Selbstvertrauen sammeln“, meint SuS-Coach Peter Ber-horst. Bis auf Weiteres wird er auf seinen Leistungsträger Timo Höber verzichten, der sich in Kaunitz eine schwere Knieverletzung zuzog und in diesem Jahr nicht mehr für den SuS auflaufen wird.

FC Nieheim - SCV Neuenbeken (So., 15 Uhr). Erst recht nach dem starken 5:0-Kreispokalsieg in Wünnenberg-Leiberg fahren die Neuenbeker mit riesigem Selbstbewusstsein nach Nieheim. „Vor der Saison hatte man gedacht, dass Nieheim in der Tabelle dort steht, wo wir jetzt stehen. Sie haben zahlreiche hochklassige Einzelspieler, die deutlich höher als Landesliga gespielt haben. Die werden wir am Sonntag versuchen zu streffen und unter Druck zu setzen“, sagt SCV-Coach Marco Cirrincione vor dem dritten Pflichtspiel in sieben Tagen. Er bereitet seine Spieler auf schwierige Rahmenbedingungen beim Gastgeber vor und hofft auf den ersten Sieg einer Neuenbeker Mannschaft gegen den FC. Dabei setzt er darauf, dass ihm einige Spieler, die krankheitsbedingt am Donnerstag fehlten, Sonntag wieder zur Verfügung stehen.

Hövelhofer SV - Spvg. Brakel (So., 15 Uhr). Mit dem jüngsten 0:2 in Dornberg war HSV-Trainer Björn Schmidt fußballerisch einverstanden, aber wieder mal passte das Ergebnis nicht. Das soll gegen das Team von der Nethe besser gemacht werden. „Gegen spielstarke Brakeler müssen wir die Räume eng machen und taktisch gut verteidigen. Sie sind ausgeglichen stark besetzt und haben ein gut funktionierendes Kollektiv“, meint Schmidt. Hövelhof muss aufpassen, dass der Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz – aktuell fünf Zähler – nicht weiter wächst. Gegen Brakel muss Schmidt auf Irfan Hajradevic, Jan Henke, Sergio Pinto und Maik Peters verzichten.

Startseite
ANZEIGE