1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Bünde
  6. >
  7. In Spradow wird tief gebaggert

  8. >

Handball-Verbandsliga: HSG schlägt trotz prominenter Verpflichtung vorsichtige Töne an

In Spradow wird tief gebaggert

Bünde (WB). Ungewöhnlicher Ort, überraschende Zielsetzung: Zum obligatorischen Mannschaftsfoto positionierte sich die HSG Spradow vor einem Bagger in der Sandgrube Muckum. »Das passt gut, denn wir verrichten hier in Spradow ehrliche Arbeit«, sagte Teammanager René Grohmann bei der Vorstellung des Verbandsligisten.

Lars Fege

Das Team der HSG mit (hinten von links) Matthias Reiser, Pete Nolte, Daniel Danowsky, Dennis Borcherding, Julian Hülskötter, (Mitte von links) Lars Schläger (Athletiktrainer), Alexander Drosdow, Jonathan Niermann, Paul Hellmann, Frederik Iffland, Simon Stöhr, Zeitnehmer Frank Hülshorst, (vorne von links) René Grohmann (Vorstand), Stephan Schmidt (Mannschaftsverantwortlicher), Artur Illi, Daniel Langer, Lars Riechmann, Sören Halstenberg, Silas Rauschen und Markus Hochhaus. Foto: Lars Fege

Diese »ehrliche Arbeit« erledigte seine Mannschaft in der vergangenen Saison: Mit Platz sechs sorgte die HSG Spradow für Aufsehen, auch wenn sie sich trotz zwei Derbysiegen hinter dem Lokalrivalen CVJM Rödinghausen einreihen musste. Aber auch ähnlich tief, wie eine Baggerschaufel in den Boden eindringen kann, stapelt Grohmann bei den Saisonzielen für die kommende Spielzeit.

»Das fühlt sich hier wie ein Team an«

»Für uns ist das oberste Ziel, schnell die Punkte für den Klassenerhalt zu sammeln«, gab das Vorstandsmitglied fast gebetsmühlenartig zu Protokoll, obwohl der HSG noch kurzfristig einen Transfercoup gelang: Der ehemalige Zweitliga-Profi Matthias Reiser wurde verpflichtet und steht wie berichtet Trainer Markus Hochhaus seit knapp einer Woche zur Verfügung. Der 33-jährige Reiser war 2013 am Aufstieg des TV Emsdetten in die 1. Handball-Bundesliga beteiligt und kommt vom Oberligisten TV Bissendorf nach Spradow.

Die Verbindung ins Bünder Land kam durch den ehemaligen Spradower Trainer Malte Mischok zustande, der bei Bissendorf Trainer war. »Das fühlt sich hier wie ein Team und eine große Familie an«, sagte der Linkshänder, der sowohl im Rückraum als auch als Rechtsaußen eingesetzt werden kann und für zwei Jahre zugesagt hat. Motiviert geht Reiser in die Saison: »Mein Anspruch ist es, jedes Spiel zu gewinnen.«

Mittelfeldplatz angestrebt

Ebenfalls aus Bissendorf kommt Silas Rauschen. Der 23-Jährige war dort als Linksaußen im Einsatz, Grohmann sieht den früheren A-Jugend-Bundesliga-Spieler als variabel einsatzbaren Rückraumspieler. Neu dabei ist auch Artur Illi aus der eigenen zweiten Mannschaft sowie Lars Riechmann. Der Torwart kommt von Hochhaus’ Ex-Club TuS Hartum.

Mutiger als Grohmann formuliert Trainer Markus Hochhaus seine Ziele für seine mittlerweile vierte Saison am Herzogweg: »Ich strebe einen Mittelfeldplatz an, obwohl wir in der Vorbereitung Probleme hatten.« Durch Verletzungen und Urlaub standen dem ehemaligen deutschen Nationalspieler beim Training manchmal nur fünf Spieler zur Verfügung.

Am ersten Spieltag geht es gleich zum Derby nach Rödinghausen. Die Ansetzung zu diesem frühen Zeitpunkt hält Hochhaus für »unglücklich«, nicht nur, weil mit Pete Nolte und Julian Hülskötter noch zwei Spieler angeschlagen sind. Auch Matthias Reiser fehlt in Rödinghausen aufgrund seines Urlaubs. Dennoch: Die Konkurrenz dürfte die HSG Spradow nun auf dem Zettel haben – ob man will oder nicht.

Der Steckbrief

Zugänge: Matthias Reiser (TV Bissendorf), Artur Illi (aus der eigenen zweiten Mannschaft aufgerückt), Lars Riechmann (Torwart/TuS Hartum) und Silas Rauschen (TV Bissendorf).

Abgänge: Nils Hohnsträter, Tim Koebke, Joel Wunderlich.

Kader: Sören Halstenberg, Lars Riechmann – Matthias Reiser, Pete Nolte, Daniel Danowsky, Dennis Borcherding, Julian Hülskötter, Alexander Drosdow, Jonathan Niermann, Paul Hellmann, Frederik Iffland, Simon Stöhr, Artur Illi, Daniel Langer, Silas Rauschen, Finn Fischer, Nico Schnatmeyer.

Trainer: Markus Hochhaus (im 4. Jahr).

Saisonziel: schnell den Klassenerhalt sichern.

Favorit: TV Isselhorst.

Startseite
ANZEIGE