1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Vlotho
  6. >
  7. CVJM spielt um den Aufstieg

  8. >

Tischtennis-Bezirksliga: Wehrendorf mit neuer Nummer eins Alexander Hamm

CVJM spielt um den Aufstieg

Vlotho (WB). Nach dem Abstieg vor einem Jahr will der CVJM Wehrendorf zurück in die Tischtennis-Landesliga. Die Chance ist auf jeden Fall gegeben, denn mit der Verpflichtung der neuen Nummer eins Alexander Hamm gehören die Vlothoer zu den Favoriten. »Wir haben uns schon drei Jahre um Alexander bemüht und uns immer gut verstanden«, sagt Mannschaftsführer André Nies.

Lars Krückemeyer

Manuel Pape spielt beim Bezirksligisten CVJM Wehrendorf an Nummer sechs. Am Freitag beginnt die Saison mit einem Auswärtsspiel bei der TSG Harsewinkel. Foto: Krückemeyer

Sadiki an Nummer zwei

Hamm kommt von der TTSG Erder, die in der vergangenen Saison aus der Bezirksliga abgestiegen ist und außerdem mit Jonas Korf (TuS Bexterhagen) ihre Nummer eins abgegeben hat. Der Wehrendorfer Zugang spielte im oberen Paarkreuz eine Bilanz von 22:20. Hinter ihm spielt der talentierte Miralem Sadiki an Position zwei. Er ist mit 26:16-Siegen (Hinrunde 18:3) im mittleren Paarkreuz aufgerückt. »Wir glauben, dass er einen weiteren Sprung machen kann«, erklärt André Nies.

Zusammen mit der bisherigen Nummer eins Björn Schulz spielt er in der Mitte. Dieses Paarkreuz sollte ebenso wie die Nummern fünf und sechs mit Stefan Seubert und Manuel Pape Punktegarant für den CVJM werden. »Wir haben bei der Reihenfolge auch die Doppel im Blick gehabt. Nach Möglichkeit wollen wir nach den Doppeln führen. Sollte es nicht so gut klappen, können wir mit unserer Aufstellung problemlos umstellen«, berichtet André Nies.

Zwei Konkurrenten

Als Konkurrenten um die Meisterschaft sieht der Mannschaftsführer die TTSG Löhne (Vizemeister 2019) und den TSVE Bielefeld. Gut besetzt ist auch die TTU Bad Oeynhausen II, tritt aber voraussichtlich nicht immer in Bestbesetzung an. »Die Löhner haben eine unveränderte Mannschaft, die Bielefelder liegen uns gar nicht. Da haben wir in der vergangenen Saison auswärts sogar 0:9 verloren«, sagt Nies. Zudem gibt es in der einen oder anderen Mannschaft Spieler, die in höheren Ligen spielen könnten, aber eben nicht verbindlich am Wochenende antreten wollen. Einen Durchmarsch einer Mannschaft erwartet Nies ohnehin nicht: »Vier bis sechs Minuspunkte wird der Meister am Ende bestimmt haben.«

Startseite