1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Enger
  6. >
  7. Die ersten hat’sschon erwischt!

  8. >

Leser lernen im GC Ravensberger Land Golf spielen

Die ersten hat’sschon erwischt!

Enger (WB). Klaus-Peter Schwärmer hatte gewarnt: »Wer einmal anfängt, kann vom Golfvirus infiziert werden«, sagte das Vorstandsmitglied des GC Ravensberger Land, noch bevor die ersten Bälle gespielt waren. Und nach nur einer Einheit bleibt festzuhalten: Die ersten hat’s schon erwischt!

Lars Krückemeyer

Für den Anfang schon sehr ordentlich: Detlef Lambracht aus Spenge schlägt den Golfball Richtung Loch. Bis Anfang Juli ist Zeit, um die Platzreife zu erlangen. Foto: Lars Krückemeyer

Sechs Leser des WESTFALEN-BLATTES haben wie berichtet einen Platzreifekurs beim Golf-Club Ravensberger Land in Enger-Pödinghausen gewonnen, der diesen wertvollen Preis anlässlich seines 30-jährigen Bestehens in diesem Jahr verlost hat. Der Club hat an alles gedacht und stellt für acht Wochen eine Golfausrüstung zur Verfügung.

Am Dienstagabend bat Golflehrer Andreas Pautz seine Schützlinge zum ersten Mal auf die Anlage. Auch der Verfasser dieser Zeilen kommt nicht drumherum, sein Talent (???) unter Beweis zu stellen, und wird über die Fortschritte und Tücken des Spiels berichten.

Die sechs Gewinner Manuela Keil (Spenge), Andreas Bruning (Enger), Detlef Lambracht (Spenge), Frauke Eikemeyer (Bielefeld), Pascal Welge (Bielefeld) und Simone Rose-Müller (Bünde) sind allesamt Anfänger und werden An-dreas Pautz bis Anfang Juli Woche für Woche auf die Geduldsprobe stellen. Zum Glück ist der schon sehr lange im Geschäft und hat die Ruhe weg.

Rasen eine gewollte Herausforderung

Los geht’s auf dem Putting Green, wo das Einlochen, also der letzte Schlag geübt wird. Wer das mit Minigolf verwechselt, macht einen großen Fehler. Denn der raspelkurz gemähte Rasen ist hier und da etwas wellig. Das ist kein Platzfehler, sondern eine gewollte Herausforderung. Und wer dem weißen geriffelten Ball zu viel Tempo mit auf dem Weg gibt, macht den nächsten Schlag aus einer noch weiteren Entfernung. Na, das kann ja heiter werden.

Wird es auch, denn Andreas Pautz hat die richtigen Tipps für jeden einzelnen, korrigiert hier die Schlägerhaltung und da die Fußstellung. »Ihr müsst den Rasen bürsten«, ruft er vor den ersten Probeschlägen auf dem Chipping Green. Dort werden Annäherungsschläge zum Loch trainiert. Natürlich werden die Halme nicht rausgerissen, sondern nur touchiert. Denn so soll es auch beim Schlagen sein.

Begeisterung geweckt

Und tatsächlich dauert es nicht lange, bis die ersten Bälle Richtung Fahne fliegen. Zugegeben, manche landen im Bunker. Aber wie man sie dort wieder heraus bekommt, ist (noch) nichts für blutige Anfänger.

Auf jeden Fall hat Andreas Pautz die Begeisterung geweckt. Alle Teilnehmer können jederzeit auf der Anlage üben – und machen schon Gebrauch von diesem Angebot. Nach dem Motto »Morgenstund’ hat Gold im Mund«, schwangen Andreas Bruning und Pascal Welge gestern noch vor der Arbeit die Schläger. Wie gesagt: Die ersten hat’s schon erwischt!

Startseite