1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Herford
  6. >
  7. Ärger beim Herforder EV: Sponsor hält Geld zurück

  8. >

Streit um Ausländer-Regel: Erik Kranz fordert Einsatz des Schwiegersohns in spe

Ärger beim Herforder EV: Sponsor hält Geld zurück

Herford (WB/jmg). Der Streit um den Einsatz des Slowenen Nejc Korpar beim Eishockey-Regionalligisten Herforder EV bekommt eine neue Facette: Sponsor Erik Kranz vom Schmierstoff-Handel Kranzoil aus Bielefeld hat angekündigt, seine Zahlungen einzufrieren, solange der Verein nicht von seiner »Zwei-Ausländer-Politik« abweicht.

Nejc Korpar (hinten) läuft aufgrund der Ausländer-Regel selten für den HEV auf. Das sorgt jetzt für Streit. Foto: Lars Sundermann

Kranz hatte den Ice Dragons eigenen Angaben zufolge Unterstützung in Höhe von 30.000 Euro zugesichert. 25.000 Euro seien noch offen. Pikantes Detail: Laut Kranz ist Korpar sein Schwiegersohn in spe. Der Vorstand des Vereins will sich bislang nicht zum Vorgang äußern.

EU-Bürger fallen nicht ins Ausländer-Kontingent

Was war passiert? Als EU-Bürger ist Nejc Korpar für die Ice Dragons uneingeschränkt spielberechtigt. Er fällt nach einer Regeländerung des Deutschen Eishockey Bundes nicht mehr ins Ausländer-Kontingent. Allerdings hatte der für die Regionalliga West zuständige Eishockey-Verband NRW den Vereinen eine Selbstverpflichtung aufs Auge gedrückt, um den Einsatz von ausländischen Spielern – inklusive denen aus dem EU-Ausland – weiter auf zwei zu beschränken.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie am Dienstag, 24. Oktober, im WESTFALEN-BLATT, Lokalsport Herford-Bünde.

Startseite