1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Herford
  6. >
  7. Harzverbot in Herford sorgt für Ärger

  8. >

Handball-Kreispokal: TuS Spenge Samstag gegen Altenhagen – Frauen beginnen heute

Harzverbot in Herford sorgt für Ärger

Herford (WB/lak). Im Handball-Kreispokal der Frauen werden heute Abend ab 17 Uhr die drei Vorrundengruppen ausgetragen. Vorjahresfinalist TG Herford trifft in der Gruppe 2 unter anderem auf Titelverteidiger HT SF Senne.

Es geht wieder los: René Wolff und der TuS Spenge starten mit dem Kreispokal in die Vorbereitung. Foto: Jens Göbel

Der VfL Herford ist Gastgeber der Gruppe 3 im Friedrichs-Gymnasium. Hier ist die TSG Altenhagen-Heepen der Favorit. Die Männer treten am Samstag zur Vorrunde an, weiter geht es am Sonntag in Jöllenbeck.

»Kein richtiger Handball«

Als klassenhöchster Verein ist Männer-Drittligist TuS Spenge dabei, würde aber im Fall des Pokalsiegs nicht um den Westfalenpokal und die Qualifikation für den Deutschen Amateurpokal spielen. Im Herforder Friedrichs-Gymnasium bekommt es TuS mit Oberligist TSG A-H Bielefeld zu tun. Beide dürften sich für die Überkreuzspiele am Sonntag in Jöllenbeck qualifizieren, denn A-Ligist VfL Herford ist krasser Außenseiter. Besonderheit: In der Halle ist Harzen verboten, sehr zum Ärger der Teilnehmer. »Das ist dann kein Handball. Ein Verbot ist ja in Ordnung, aber dann muss man eben eine andere Halle nehmen«, sagt Spenges Trainer Heiko Holtmann.

Mit dem Harzverbot muss auch Verbandsligist CVJM Rödinghausen zurechtkommen, der in Herford auf Klassenkonkurrent TuS Brake und Brake II (Bezirksliga) trifft. Verbandsligist HSG Spradow hat nicht gemeldet. Landesligist SG Bünde-Dünne hat es in der Gruppe 1 in Jöllenbeck gegen die Oberligisten VfL Mennighüffen und Bielefeld-Jöllenbeck schwer. Landesligist TuS Spenge II erwartet in Brackwede mit Altenhagen-Heepen IV und TuS 97 Bielefeld-Jöllenbeck III lösbare Aufgaben.

Startseite