1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Herford
  6. >
  7. Keller lässt sich von Spexards 0:6 nicht blenden

  8. >

Fußball-Westfalenliga: Herfords Trainer hat die Pleite des nächsten Gegners analysiert

Keller lässt sich von Spexards 0:6 nicht blenden

Rödinghausen/Gütersloh (WB). Der SC Herford muss nach dem 2:2 gegen Victoria Clarholz zum Saisonstart am zweiten Spieltag der Fußball-Westfalenliga beim SV Spexard antreten. SV Rödinghausen II genießt Heimrecht gegen RW Maaslingen, die dem VfL Holsen in letzter Minute den Aufstieg aus der Landesliga wegschnappten.

Klaus Münstermann

Marcel Todte (links) und der SC Herford müssen nach dem 2:2 gegen Victoria Clarholz zum Auftakt in die Westfalenliga-Saison am Sonntag beim SV Spexard bestehen. Foto: Jens Göbel

SV Spexard - SC Herford. Mit 0:6 ist Spexard zum Auftakt beim SC Preußen Münster II unter gegangen. Ein Blick auf das nackte Ergebnis würde die Vermutung nahe legen, dass sich der SVS von so guten Vorbereitungsresultaten wie einem 3:1-Sieg beim Oberligisten FC Gütersloh ablenken lassen hat. So war’s laut Herfords Trainer Daniel Keller aber nicht.

Keller: »Bis zum Platzverweis hat Spexard gut dagegen gehalten«

»Ich habe die Partie auf Video gesehen. Spexard hatte Pech, dass Münster vor der Pause mit Sören Wald aus zwei Chancen zwei Tore macht. Bis zum Platzverweis haben sie gut dagegen gehalten«, sagt Keller. Spexards Kapitän und Innenverteidiger Steffen Brück sah nach grobem Foulspiel in der 48. Minute die Rote Karte. »Spexard ist nach Ballgewinn eine richtig fähige Truppe, die mit Philip Kunde einen hervorragenden eins-gegen-eins-Spieler auf der Außenbahn hat«, so Keller.

Personell sieht es auf Herforder Seite gegenüber der Vorwoche etwas besser aus. Joschka Matys und Dimitrios Nemtsis kehren in den Kader zurück. Indes muss Keller auf Leon Rinke, Moritz Ilg, Khalil Kleit und Michael Zech weiter verzichten. »Mit Dimitrios habe ich zumindest offensiv eine weitere Alternative«, sagt Keller, der gegen Clarholz positiv fand, dass seine Mannschaft nach dem 1:2-Rückstand zum 2:2 zurückgekommen ist.

SV Rödinghausen II - RW Maaslingen. Auf Seiten der Gastgeber muss man weiterhin den Ausfall von Kevin Harder verdauen. Der 21-Jährige hatte sich wie bereits berichtet nach 37 Minuten in der Auswärtspartie bei der SpVgg. Vreden einen Kreuzbandriss zugezogen. Zudem muss Trainer Martin Sek neben dem Langzeitverletzten Nino Wemhöner vermutlich auf Ilias Illig verzichten. Der Torschütze zum 1:1 in Vreden hat am Donnerstag das Training wegen einer Leistenzerrung abbrechen müssen. »Ich muss abwarten, ob er doch spielen kann«, sagt Martin Sek.

SVR-Coach Sek warnt vor Maaslingens gefährlichem Konterspiel

Die Gäste sprangen in der Vorsaison in letzter Minute in der Landesliga auf den Aufstiegszug. Durch ein Tor in der Nachspielzeit gewann Maaslingen 3:2 gegen Holsen und schnappte dem geschlagenen Kontrahenten den Platz in der höheren Liga weg. »Eine gute Mannschaft, die über Bastian Rode gefährlich kontert«, sagt Sek. Rödinghausens Trainer schätzt, dass der Neuling mit dem Abstieg nichts zu tun haben und im gesicherten Mittelfeld einlaufen werde. Zum Start holten die Rot-Weißen einen Punkt gegen den TuS Hiltrup. Nach 0:1-Pausenrückstand verwandelte Connor Wlotzka einen Foulelfmeter für Maaslingen zum 1:1-Endstand.

Startseite
ANZEIGE