1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Vlotho
  6. >
  7. Vlothoer Handballer müssen umziehen

  8. >

Handball-Bezirksliga: Heimspiel-Doppelpack am Sonntag im Weser-Gymnasium

Vlothoer Handballer müssen umziehen

Von Lars Krückemeyer Vlotho (WB). 12:12 Punkte nach der Hinrunde: Dieses Ziel wollen die Vlothoer Männer am Sonntag, 19. Januar, um 14.45 Uhr im Heimspiel gegen den Tabellenvorletzten HCE Bad Oeynhausen II erreichen. Um 13 Uhr empfangen die Frauen zum Rückrundenauftakt die HSG Petershagen/Lahde II.

Im Anflug auf das Tor: Lara Schmidt will mit den Vlothoer Handballerinnen erfolgreich in die Rückrunde starten. Foto: Krückemeyer

Aufgrund eines Fußballturniers in der gewohnten Halle am Schulzentrum werden beide Spiele in der Halle des Weser-Gymnasiums ausgetragen.

Männer: Unter völlig anderen Voraussetzungen als am vergangenen Wochenende steht das Spiel gegen den HCE Bad Oeynhausen II. Waren die Vlothoer beim Tabellenzweiten Lit Tribe Germania III krasser Außenseiter und verpassten bei der 22:23-Niederlage nur knapp einen verdienten Punktgewinn, sind sie diesmal der klare Favorit. Trainer Oliver Glißmann ist nicht nur wegen des Tabellenstands optimistisch: „Wir haben in den vergangenen Spielen gute Leistungen gezeigt und mit Fabian Arning ist unser torgefährlichster Spieler wieder dabei.“

Auch Linksaußen Hendrik Thies kehrt rechtzeitig zum Spiel zurück. Fraglich ist der Einsatz von Marvin Kohlstädt, der sich in Nordhemmern am Knie verletzt hat.

23:21 im Hinspiel

Frauen: Sechs verworfenen Siebenmeter sorgten vor einer Woche für die 24:27-Niederlage gegen Meißen-Röcke/Klus. „Deswegen haben wir aber nicht extra Siebenmeterwerfen geübt, sondern ganz normales Wurftraining gemacht“, sagt Trainer Sven Kaatze. Stattdessen erinnert er lieber ans Hinspiel, als die Vlothoerinnen am 1. Spieltag eine gute kämpferische Leistung gezeigt und mit 23:21 gewonnen hatten.

Kaatze rechnet auch im Rückspiel mit einem ausgeglichenen Duell, wenn der Tabellenfünfte den einen Punkt schlechteren Siebten erwartet. „Lahde hat eine gute Mischung von jungen und erfahrenen Spielerinnen im Team. Sie werden uns alles abverlangen“, meint Kaatze. Ein weiteres Mal müssen die Vlothoerinnen dabei auf Lara Gerber verzichten.

Startseite