1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. NRW
  4. >
  5. Bonhof über Eberl: Vertrags-Modalitäten noch nicht geklärt

  6. >

Bonhof über Eberl: Vertrags-Modalitäten noch nicht geklärt

München (dpa)

Die Modalitäten einer möglichen Vertragsauflösung zwischen dem aus gesundheitlichen Gründen zurückgetretenen Sportchef Max Eberl und Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach sind noch nicht geklärt. Das sagte Vizepräsident Rainer Bonhof am Sonntag in der Sport1-Sendung «Doppelpass».

Von dpa

Rainer Bonhof, Vizepräsident von Borussia Mönchengladbach, spricht. Foto: picture alliance / Matthias Balk/dpa

«Wir haben noch gar nicht über Verträge gesprochen», erklärte Bonhof: «Wir haben in dieser Situation erst mal das Befinden von Max Eberl zu berücksichtigen und nicht die vertraglichen Dinge. Wir haben erstmal seiner Bitte Folge geleistet.» Alles andere sei noch nicht geklärt. Nachdem Eberl am Freitag seinen Rücktritt erklärt hatte, hatte es Gerüchte gegeben, der Verein wolle den bis 2026 laufenden Vertrag nur ruhen lassen, um im Falle eines späteren Eberl-Engagements bei einem anderen Verein eine Ablöse verlangen zu können.

Bonhof erklärte zudem, dass der Club Eberl eine weitere Auszeit wie zu Beginn des Jahres 2021 in Aussicht gestellt habe. «Wir haben ihm wieder angeboten, sich in Ruhe zu erholen», sagte der Weltmeister von 1974. Deshalb sei der Verein «mit der Erwartungen reingegangen, dass er es sich überlegt und weitermacht».

Bonhof bestätigte, dass Eberl im vergangenen Herbst schon einmal über einen Rücktritt gesprochen hatte, das Ausmaß seiner gesundheitlichen Probleme sei da aber nicht absehbar gewesen. «So richtig zum Tragen gekommen ist es erst am Donnerstag. Das war schon eine Überraschung bezüglich des Härtegrades», sagte der Vizepräsident. Danach sei klar gewesen: «Wir müssen es akzeptieren und ihn freilassen.»

Startseite
ANZEIGE