1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. NRW
  4. >
  5. Deutsche Post dank Online-Boom weiter auf Wachstumskurs

  6. >

Deutsche Post dank Online-Boom weiter auf Wachstumskurs

Bonn (dpa)

Der Online-Handel boomt - und damit auch das Geschäft der Deutschen Post. Die Weltwirtschaft kommt wieder in Gang und verschafft dem Konzern wachsende Gewinne. Selbst bei den Briefen gibt es ein Plus.

Von dpa

Der Schriftzug der Deutschen Post ist zu sehen. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/ZB/Archivbild

Der anhaltende Boom des Online-Handels beschert der Deutschen Post immer neue Rekordzahlen. Der Umsatz kletterte zwischen April und Ende Juni um mehr als ein Fünftel auf 19,5 Milliarden Euro. Der Konzerngewinn lag mit 1,3 Milliarden Euro mehr als doppelt so hoch wie im Vorjahreszeitraum, wie der Dax-Konzern am Donnerstag bei der Präsentation seiner Halbjahreszahlen mitteilte. «Wir wachsen sehr schnell», sagte Postchef Frank Appel. Und das werde sich fortsetzen.

Mittlerweile hätten sich die Zuwachsraten bei den Paketsendungen zwar auf 13 Prozent abgeschwächt, aber das sei zu erwarten gewesen, sagte Appel. In den beiden vorangegangenen Quartalen war das Plus bei den Paketsendungen deutlich höher. Im E-Commerce gebe es auf einigen Märkten inzwischen eine Normalisierung, wo sich die Zahlen auf dem Vorjahresniveau einpendelten. Auf dieser Basis werde es aber auch in Zukunft weiteres Wachstum geben, betonte der Postchef.

Die Flugzeuge der Post transportieren derzeit deutlich schwerere Güter als üblich. «Wir fliegen momentan auch in der Luftfracht Dinge, die normalerweise auf dem Schiff transportiert würden, wegen der Engpässe bei der Seefracht», sagte Finanzchefin Melanie Kreis. Die Störungen im Container-Schiffsverkehr sind eine der Ursachen für Materialengpässe in Europa. Unternehmen weichen deshalb für wichtige Waren auch auf den teueren Transport mit dem Flugzeug aus.

Die Post konnte im zweiten Quartal in allen Sparten zulegen. Im schwächelnden Briefgeschäft gab es ein Plus von 6,7 Prozent gegenüber dem durch die Pandemie beeinflussten Vorjahreswert, weil die Werbepost wieder angezogen hat. Appel hält den Zuwachs aber für keine Trendwende. Der Rückgang bei den Briefsendungen werde sich «ohne Zweifel fortsetzen».

Eine Entscheidung der Bundesnetzagentur über eine mögliche Erhöhung des Briefportos erwartet Appel für den Herbst. «Es wird sicher September, Oktober werden.» Derzeit prüfe die Behörde die von der Post gelieferten Zahlen. «Was da rauskommt, ist momentan unklar.» Seit Mitte 2019 beträgt das Porto für einen Standardbrief 80 Cent.

Startseite