1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. NRW
  4. >
  5. Hochschulen in Deutschland: Zuwachs bei Studienfächern

  6. >

Hochschulen in Deutschland: Zuwachs bei Studienfächern

Gütersloh (dpa)

Die Hochschulen in Deutschland bauen das Angebot an Studienfächern weiter aus. Laut einer Auswertung des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) in Gütersloh ist die Zahl der Fächer seit 2020 um 3,2 Prozent auf 21.102 gestiegen. Dabei ist nur jedes fünfte neue Angebot noch klassisch auf ein Fach zugeschnitten. Im Jahr 2016 lag die Zahl der Studiengänge noch bei 18.578.

Von dpa

Studierende mit Mund- und Nasenmaske sitzen in einem Hörsaal. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild

Am stärksten gewachsen ist von 2016 bis 2021 laut CHE der Bereich Medizin- und Gesundheitswissenschaften. Hier gab es ein Plus von 26 Prozent. Bei den Sprach- und Kulturwissenschaften gab es mit drei Prozent die niedrigsten Zuwächse.

«Interdisziplinäre Angebote, Ausdifferenzierung und Themenzentrierung sind weiterhin die Trends bei neuen Studienangeboten in Deutschland», erklärt Studienautor Cort-Denis Hachmeister laut Mitteilung. Bemerkenswert sei auch der Anstieg neuer Studienangebote aller Fachrichtungen mit dem Schlagwort Psychologie im Fächernamen. «Die Hochschulen reagieren hiermit offenbar auf die hohe Nachfrage nach Studiengängen der Psychologie bzw. mit psychologischen Anteilen, wie z.B. Wirtschaftspsychologie», so Hachmeister.

Startseite
ANZEIGE