1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. NRW
  4. >
  5. Jahrelange Haftstrafen in Geldfälscher-Prozess

  6. >

Prozess

Jahrelange Haftstrafen in Geldfälscher-Prozess

Düsseldorf (dpa/lnw)

Falschgeld, Drogen, Urkundenfälschung: Jahrelang hat das LKA gegen eine international agierende Geldfälscherbande ermittelt und bei einer Razzia mehrere Männer festgenommen. Jetzt gehen zwei Anführer jahrelang ins Gefängnis.

Von dpa

Eine Statue der Justitia steht mit Waage und Schwert in der Hand. Foto: Arne Dedert/dpa/Symbolbild

Die zwei Anführer einer Geldfälscherbande mit Mafia-Verbindungen müssen für mehrere Jahre ins Gefängnis. Das Landgericht Düsseldorf verurteilte die beiden 56 und 50 Jahre alten Angeklagten am Freitag zu neuneinhalb beziehungsweise siebeneinhalb Jahren Haft. Die Richter zeigten sich überzeugt, dass die Italiener in vielen Fällen an gewerbsmäßigem Betrug, Falschgeld- und Drogenstraftaten sowie an Hehlerei und Urkundenfälschung beteiligt gewesen waren.

Die Angeklagten hatten in dem Prozess zunächst alle Vorwürfe bestritten. Später gestanden sie dann aber, seit 2018 Drogen, Autos und Falschgeld in höchster Qualität aus Italien importiert und von Düsseldorf aus in Deutschland in Umlauf gebracht zu haben. Den Ermittlungen zufolge wurden die Waren und das Falschgeld aus Mafia-Kreisen bezogen. Der 50 Jährige hatte die Güter in Italien beschafft, der 56-Jährige organisierte den Vertrieb in Deutschland. Dabei lebte er den Ermittlungen zufolge in Düsseldorf ein sehr bescheidenes Leben.

Im Mai 2021 waren beide bei einer Razzia verhaftet worden, nachdem das Landeskriminalamt rund zwei Jahre lang gegen den Fälscherring ermittelt hatte. Bei der Razzia wurde Falschgeld im Wert von 160.000 Euro gefunden. Mit ihren Strafen blieben die Richter leicht unter den Forderungen der Staatsanwaltschaft.

Beide Angeklagte hatten sich reuig gezeigt. «Ich habe einen Fehler gemacht und muss dafür bestraft werden», sagte der 56-Jährige zum Ende des Prozesses. Der dreifache Vater hatte bereits vier Jahre wegen Drogenhandels im Gefängnis gesessen.

Ein Prozess gegen drei weitere mutmaßliche Mitglieder der Bande läuft im Moment noch vor einer anderen Strafkammer des Düsseldorfer Landgerichts.

Startseite
ANZEIGE