1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. NRW
  4. >
  5. Kitas im Landkreis Ahrweiler planen bereits ihre Zukunft

  6. >

Hilfsaktion dieser Zeitung für von der Flut zerstörte Einrichtungen: schon mehr als 100.000 Euro gespendet

Kitas im Landkreis Ahrweiler planen bereits ihre Zukunft

Bad Neuenahr/Dernau

Die Hilfsbereitschaft im Zuge der Spendenaktion dieser Zeitung gemeinsam mit einigen Partnern für den Wiederaufbau von zwei Kindertagesstätten in Bad Neuenahr-Ahrweiler und Dernau ist riesig. Immens sind auch die Schäden in den beiden Einrichtungen, die jetzt zutage treten.

Von Gunnar A. Pier

Was blieb, ist ein Haufen Sperrmüll. Die St.-Pius-Kita in Bad Neuenahr-Ahrweiler wird abgerissen. Foto: Gunnar A. Pier

Ein großer Sperrmüllhaufen und ein abrissreifes Gebäude sind alles, was von der St.-Pius-Kita in Bad Neuenahr-Ahrweiler geblieben sind. Die Flut kam und nahm alles. Wie es hier weiter geht für die 80 Kinder ist noch nicht klar. Aber klar ist, dass es eine Zukunft gibt – nicht zuletzt dank der Leserinnen und Leser unserer Zeitung. Schon 107.239 Euro sind auf dem Fluthilfe-Sonderkonto dieser Zeitung eingegangen – dafür bedanken sich Verlag und Redaktion ganz herzlich!

Es ist nun gut drei Wochen her, dass eine riesige Flutwelle durch das Ahrtal rauschte und links und rechts des sonst so idyllischen Flüsschens für Chaos, Zerstörung und Tod sorgte. Das Wasser ist weg, der Schlamm fast überall beseitigt und die Menschen entkernen ihre Gebäude.

Die St.-Pius-Kita aber, soviel steht bereits fest, wird abgerissen, ebenso Pfarrhaus und Pfarrheim gleich nebenan. Die Kinder besuchen ab Montag eine provisorisch installierte Einrichtung in Leimersdorf. Dabei helfen die Gelder, die im Rahmen der Spendenaktion eingehen, ebenso wie bei der Gestaltung der Zukunft für die Kita St. Johannes in Dernau. Auch sie stand mannshoch unter Wasser.

Kontodaten für Ihre Spende

Startseite