1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. NRW
  4. >
  5. Mehrere Verletzte bei Glatteis-Unfällen im Münsterland

  6. >

Gefährliche Straßenverhältnisse

Mehrere Verletzte bei Glatteis-Unfällen im Münsterland

Münsterland

Bei Glatteis-Unfällen im Münsterland sind am Donnerstagmorgen mehrere Menschen verletzt worden. In vielen Fällen sind Autos ins Schleudern geraten und von der Fahrbahn abgekommen. Glatte und rutschige Radwege führten zudem zu mehreren Stürzen von Radfahrern.

Ein Nottulner prallte mit seinem Wagen gegen einen Ampelmast.. Foto: Kreispolizei Coesfeld

Sechs Personen wurden bei Unfällen im Kreis Coesfeld verletzt:

Gegen 5.50 Uhr fuhr laut Bericht der Polizei eine 21-jährige Autofahrerin mit einer 20-jährigen Beifahrerin die K48 in Richtung Lette. Bei Rorup geriet der Wagen in einer Kurve ins Schleudern und landete im Straßengraben. Die beiden Billerbeckerinnen wurden schwer verletzt in Krankenhäuser.

Ein Nottulner verlor die Kontrolle, als er gegen 6.15 Uhr die Appelhülsener Straße in Richtung Appelhülsen befuhr. Das Auto kam von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Ampelmast. Bei dem Aufprall wurde der 37-Jährige schwer verletzt.

Auf der K41 kam es gegen 7.10 Uhr zu einem Auffahrunfall: Ein 18-jähriger Autofahrer aus Stadtlohn war aus Gescher kommend in Richtung Coesfeld unterwegs. Auf diesem Streckenabschnitt fuhr er aus bisher unbekannten Gründen auf das Auto eines 58-jährigen Vredeners auf, dessen Fahrzeug dadurch in den Graben geschleudert wurde. Bei diesem Unfall wurden die zwei Maänner  leicht verletzt.

Aufgrund von Straßenglätte stürzte in Dülmen-Buldern gegen 11 Uhr ein 72-jähriger Fahrradfahrer aus Dülmen. Bei dem Sturz zog er sich leichte Verletzungen zu.

In allen anderen Fällen blieb es bei Blechschäden. Unter anderem rutschte ein Auto an einem Bahnübergang in Dülmen in eine heruntergelassene Schranke. Diese wurde beschädigt, blieb aber funktionstüchtig.

Unfallserie in Rheine

Aufgrund von Glätte auf den Straßen im Kreis Steinfurt hat es am Donnerstagmorgen ebenfalls mehrere Verkehrsunfälle gegeben:

Zwei Personen, die auf einem Pedelec sowie auf dem Fahrrad unterwegs waren, stürzten und verletzten sich schwer. Auch in Emsdetten-Ahlintel geriet eine 74-jährige Pedelec-Fahrerin aus Emsdetten gegen 8.25 Uhr ersten Erkenntnissen zufolge aufgrund der winterglatten Fahrbahn ins Rutschen und stürzte. Dabei verletzte sie sich schwer. Sie musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden.

In Rheine-Schotthock stürzte eine 63-jährige Frau aus Rheine gegen 8 Uhr auf eisglatter und rutschiger Fahrbahn mit ihrem Fahrrad. Auch sie zog sich nach Bericht der Polizei schwere Verletzungen zu.

Glimpflicher ging es bei vier weiteren Glätteunfällen in Rheine sowie in Lotte aus - jeweils mit Leichtverletzten: In Lotte-Büren verunglückte gegen 6.40 Uhr ein 53-jähriger Mopedfahrer aus Lotte, weil die Fahrbahn glatt war. Er wurde leicht verletzt mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Appell der Polizei

Um kurz nach 8 Uhr stürzte eine 57-jährige Radfahrerin aus Rheine und wurde leicht verletzt - ebenso wie eine 61-jährige Fahrradfahrerin aus Rheine, die um kurz vor etwa zur gleichen Zeit auf dem Radweg aufgrund von Glätte stürzte. Gegen 10.40 Uhr kam dann noch eine 67-jährige Rheinenserin mit ihrem Fahrrad zu Fall und erlitt leichte Verletzungen. 

Verlängerter Bremsweg

Im Kreis Borken kam es bislang zu 13 glättebedingten Verkehrsunfällen, bei denen acht Personen verletzt wurden.

Der Bremsweg hatte sich aufgrund von Straßenglätte erheblich verlängert, als ein 31 Jahre alter Gronauer gegen 7.45 Uhrein anderes Autos bemerkte, in dem ein 67 Jahre alter Gronauer saß, der auf einen Parkplatz in Gronau abbiegen wollte. Es kam zur Kollision der Fahrzeuge, wobei sich der 67-Jährige leicht verletzte. 

Als eine 56 Jahre alte Heekerin gegen 7.50 Uhr von einem Radweg auf die Straße fahren wollte, rutschte sie aus und stürzte. Dabei verletzte sie sich leicht. Ebenfalls leichte Verletzungen erlitt am Donnerstagmorgen eine Radfahrerin in Gescher. Die 57 Jahre alte Gescheranerin war gegen 11.45 Uhr verlor aufgrund von Straßenglätte die Kontrolle über ihre Rad und stürzte. 

Eine 28 Jahre alte Autofahrerin bemerkte in Borken gegen 7.10 Uh bei einem Abbiegevorgang die eisglatten Straßenverhältnisse. Die Recklinghausenerin wich nach links aus, um eine Kollision mit einem vor ihr wartenden Wagen zu verhindern. Dabei stieß sie mit dem Auto eines entgegenkommenden 65 Jahre alten Rekeners zusammen, der leicht verletzt wurde.

Gegen 8.35 Uhr kam es glättebedingt in Isselburg zum einem Verkehrsunfall, bei dem zwei Personen leicht verletzt wurden: Ein 21 Jahre alter Autofahrer aus Rees hatte die Kontrolle über seinen Wagen verlorn und war auf die Gegenfahrspur geraten. Dort kam es zum Frontalzusammenstoß mit dem Pkw eines 62-jährigen Autofahrers aus Emmerich, der den Unfall trotz eines Ausweichmanövers nicht mehr vermeiden konnte. Der 62-Jährige und dessen 60 Jahre alter Beifahrer aus Rees wurden durch den Rettungsdienst ins Emmericher Krankenhaus gebracht.

Die Kreispolizei Borken registrierte außerdem noch weitere Unfälle in Ahaus, Velen, Vreden und Reken.

Startseite
ANZEIGE