1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. NRW
  4. >
  5. Ministerin zieht Zwischenbilanz nach Flutkatastrophe in NRW

  6. >

Ministerin zieht Zwischenbilanz nach Flutkatastrophe in NRW

Düsseldorf (dpa/lnw)

Vier Monate nach der Hochwasserkatastrophe in Nordrhein-Westfalen will Bauministerin Ina Scharrenbach (CDU) heute eine Zwischenbilanz zum Wiederaufbau ziehen. Mit dabei ist der Landesbeauftragte für den Wiederaufbau, Fritz Jaeckel.

Von dpa

Nordrhein-Westfalens Bauministerin Ina Scharrenbach (CDU) spricht bei einer Landtagssitzung. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa/Archivbild

Bei der Hochwasserkatastrophe Mitte Juli wurden ganze Landstriche von den Wassermassen verwüstet. Nach ersten Schätzungen entstanden allein in NRW Schäden von etwa 13 Milliarden Euro. 49 Menschen starben.

Auch Privathaushalte und Unternehmen der Wohnungswirtschaft können derzeit Anträge auf Hilfen aus dem Wiederaufbaufonds stellen. Die Federführung liegt in NRW beim Kommunal- und Bauministerium. Bislang sind rund 8000 Anträge gestellt worden, die meisten von Privatpersonen.

Startseite
ANZEIGE