1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. NRW
  4. >
  5. Mithu M. Sanyal erhält Literaturpreis Ruhr für «Identitti»

  6. >

Mithu M. Sanyal erhält Literaturpreis Ruhr für «Identitti»

Recklinghausen (dpa/lnw)

Die Autorin Mithu M. Sanyal erhält für ihr Romandebüt «Identitti» den diesjährigen Literaturpreis Ruhr. Er ist mit 15.000 Euro dotiert. Der Preis wurde am Donnerstagabend im Ruhrfestspielhaus Recklinghausen verliehen, wie der Regionalverband Ruhr (RVR) mitteilte. Der im Februar erschienen Roman hatte es zuvor auch schon auf die Shortlist des Deutschen Buchpreises geschafft.

Von dpa

Mithu Sanyal, Autorin des Buches «Iden Titti», steht vor dem Römer. Foto: Sebastian Gollnow/dpa POOL/dpa/Archivbild

In dem Buch geht es um eine Professorin für postkoloniale Studien, die eine andere Hautfarbe vortäuscht. Es handele sich um einen bunten, lebensvollen Ideenroman zur aktuellen Diskussion über Herkunft, Hautfarbe, Klasse, Geschlecht, Religion, Kultur, Begehren, Bildung und Weltanschauung, lobte die Jury in ihrer Begründung. «Sanyal erleuchtet ihre Leser*innen, indem sie sie verwirrt - witzig, spannend, formenreich und innovativ.»

Die promovierte Kulturwissenschaftlerin und Journalistin wurde 1971 in Düsseldorf geboren. 2009 erschien ihr Sachbuch «Vulva. Das unsichtbare Geschlecht», 2016 ihr Sachbuch «Vergewaltigung. Aspekte eines Verbrechens».

Den Förderpreis in Höhe von 5000 Euro erhielt Esra Canpalat aus Bochum für ihre Erzählung «Walrosshaut».

Der Preis wird seit 1986 jährlich vom RVR vergeben und vom Literaturbüro Ruhr betreut. 2021 gab es 65 Vorschläge für den Hauptpreis und 48 Bewerbungen und Nominierungen für den Förderpreis.

Startseite
ANZEIGE