1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. NRW
  4. >
  5. Nimczyk trägt weiterhin den Goldhelm: 188 Saisonsiege

  6. >

Nimczyk trägt weiterhin den Goldhelm: 188 Saisonsiege

Düsseldorf (dpa/lnw) –

Michael Nimczyk ist bei den Trabrennprofis weiter das Maß aller Dinge und darf auch 2022 den Goldhelm tragen. Mit 188 Siegen im Jahr 2021 entschied der 35 Jahre alte Champion aus dem niederrheinischen Willich die Wertung um die begehrte Trophäe für den besten deutschen Berufsfahrer bereits zum elften Mal klar für sich. Nimczyk gewann den Goldhelm zuvor 2008 und 2009 sowie seit 2013 ohne Unterbrechung.

Von dpa

Nimczyks Konkurrenten in der Berufsfahrer-Wertung folgen mit weitem Rückstand. Thorsten Tietz (Schöneiche) rangiert mit 104 Siegen in 2021 auf dem zweiten Platz der Jahreswertung und holte den Silberhelm. Bei 484 Starts im Jahr 2021 fuhr Nimczyk für die Besitzer der Pferde eine Gewinnsumme von 568.294 Euro ein. 2020, als der Trabrennsport auf den Bahnen in Deutschland wegen der Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie für einige Monate ruhte, hatte der Pferdewirt bei 414 Starts 129 Siege und 443.419 Euro Preisgeld erreicht.

Erfolgreich blieb auch Vater Wolfgang Nimczyk, der 2021 die Rangliste der Trainer dominierte: Die von ihm trainierten Pferde holten im abgelaufenen Jahr 258 Siege. Die Saison endete traditionell am Silvestertag auf der Trabrennbahn in Dinslaken. Das Rennjahr 2022 beginnt am 1. Januar in Gelsenkirchen.

Startseite
ANZEIGE