1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. NRW
  4. >
  5. Opposition: Maßnahmen nach den Weihnachtsferien anpassen

  6. >

Opposition: Maßnahmen nach den Weihnachtsferien anpassen

Düsseldorf (dpa/lnw)

Eine Woche vor Ende der Weihnachtsferien in Nordrhein-Westfalen fordern SPD und Grüne bessere Vorkehrungen gegen Corona und mehr Planungssicherheit vor dem Schulstart. «Die Landesregierung muss dafür sorgen, dass alle Beschäftigten in Schulen und Kitas niedrigschwellige Impfangebote für die Booster-Impfungen erhalten», unterstrich Grünen-Fraktionschefin Josefine Paul am Montag in Düsseldorf. Darüber hinaus seien Impfangebote, auch an Schulen, für Kinder und Jugendliche auszuweiten.

Von dpa

Die Grünen untermauerten zudem ihre Forderung nach einem verbindlichen Stufenplan für Corona-Schutzmaßnahmen an Kitas und Schulen. Es dürfe nicht dazu kommen, dass Schulen wegen Quarantäne bei Lehrkräften und Schülern «ungesteuert und unvorbereitet in einen Distanzunterricht laufen», warnte Paul.

SPD-Fraktionschef Thomas Kutschaty dringt auf grundsätzliche Neujustierungen zum Umgang mit Krisen im Bildungssektor. «Wir brauchen eine gesamtstaatliche Notfallvorsorge für das Bildungswesen», sagte der SPD-Landeschef der «Westdeutschen Allgemeinen Zeitung» (Montagsausgabe). Dazu gehöre: Krisenkompetenz der Lehrkräfte stärken, systematisch Voraussetzungen für das Lernen in kleineren Gruppen schaffen und rechtzeitig pädagogische Konzepte zur Bewältigung von Ausnahmesituationen entwickeln.

Die Grünen forderten zudem, das «zu eng begrenzte Förderprogramm für Luftfilter in den Klassenräumen» für alle Klassenräume sowie für weitere bauliche Maßnahmen des Infektionsschutzes zu öffnen. Oberste Priorität müsse sein, Kitas und Schulen offen zu halten, unterstrich Paul.

Das sieht Nordrhein-Westfalens Regierungschef Hendrik Wüst (CDU) genauso. In NRW gelte weiterhin der Kurs: «Wir wollen, dass Kinder solange es irgend vertretbar ist, Unterricht haben - möglichst in Präsenz, möglichst in der Klasse», sagte er im Morgenmagazin der ARD. «Kinder sollen nicht noch mal leiden. Sie haben schon zu viel gelitten in dieser Pandemie.»

Am Mittwoch stehen Beratungen der Kultusminister zur Situation an den Schulen nach den Weihnachtsferien an. Für Freitag werden neue Corona-Beschlüsse nach einer weiteren Bund-Länder-Konferenz zur Pandemie erwartet.

Startseite
ANZEIGE