1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. NRW
  4. >
  5. Polizei rekonstruiert Fluchtweg nach Einbruch in Bielefeld

  6. >

Polizei rekonstruiert Fluchtweg nach Einbruch in Bielefeld

Bielefeld (dpa/lnw)

Rund 20 Tage nach einem Einbruch in ein Haus in Bielefeld mit Angriff auf den Eigentümer hat die Polizei den Fluchtweg in Teilen rekonstruiert. Außerdem fand die Mordkommission «Buschkamp» laut gemeinsamer Mitteilung von Polizei und Staatsanwaltschaft von Mittwoch DNA-Spuren des Täters am Tatort. Er hatte sich offenbar bei dem Einbruch verletzt. Mit einem Messer aus der Küche hatte der Jugendliche den 62-jährigen Bewohner lebensgefährlich verletzt und war entkommen.

Von dpa

Ein Streifenwagen der Polizei steht mit eingeschaltetem Blaulicht an einem Einsatzort. Foto: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild

Nach der Flucht zu Fuß durch ein Waldstück soll der Unbekannte die Tatwaffe hinter einem Gartenhaus entsorgt haben. Auf dem Nachbargrundstück stahl er laut den Ermittlungen ein weißes Fahrrad, auf dem er die Flucht fortsetzte. Das Rad entsorgte er demnach später im Gebüsch und setzte die Flucht möglicherweise mit einem weißen Transporter mit einem blau-roten Logo einer Installationsfirma aus dem Rheinland fort. Eine Zeugin hatte beobachtet, wie das Fahrzeug kurz nach der Tat mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Autobahn fuhr. Laut den Ermittlungen zählt der Transporter nicht mehr zum aktuellen Fuhrpark der Firma, sondern wurde ins Ausland verkauft.

DNA-Spuren am Tatort und Fahrrad konnten einer Person zugeordnet werden. Die Polizei sucht nach Zeugen der Flucht oder Hinweisen auf das Fluchtfahrzeug. Das Opfer, das nicht mehr in Lebensgefahr ist, schätzt den Tatverdächtigen auf 15 bis 17 Jahre.

Startseite
ANZEIGE