1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. NRW
  4. >
  5. Schalke 04 feiert dank Terodde 3:0 in Kiel: «Es macht Bock»

  6. >

Schalke 04 feiert dank Terodde 3:0 in Kiel: «Es macht Bock»

Kiel (dpa)

Simon Terodde macht sich auch für den FC Schalke 04 bezahlt. Der Torjäger ebnet den ersten Sieg in der 2. Liga nach 30 Jahren mit einem Doppelpack. Die Königsblauen können damit nach dem Fehlstart gegen den HSV aufatmen.

Von dpa

Schalkes Marius Bülter (l) und Kiels Patrick Erras kämpfen um den Ball. Foto: Frank Molter/dpa

Der FC Schalke 04 ist dank Simon Terodde in der 2. Fußball-Bundesliga angekommen. Eine Woche nach der 1:3-Auftaktniederlage gegen den HSV ebnete der neu verpflichtete Torjäger mit einem Doppelpack (2. und 21. Minute) am Sonntag einen verdienten 3:0 (2:0)-Erfolg des Bundesliga-Absteigers bei Holstein Kiel. Vor 4100 Besuchern im Holstein-Stadion traf zudem Marius Bülter (67.) zum ersten Zweitliga-Sieg der Schalker nach 30 Jahren. Am 16. Juni 1991 feierten die Königsblauen nach einem 1:0 gegen Darmstadt 98 am letzten Spieltag mit 70 000 Zuschauern im Parkstadion die Bundesliga-Rückkehr.

«Der Sieg war vielleicht ein, zwei Tore zu hoch. Trotzdem sind wir viel marschiert und haben gut verteidigt. Man muss sehen, dass Kiel enorme Qualität hat, die waren in der Relegation», sagte Terodde, der auch gegen Hamburg die frühe Führung erzielt hatte. 145 Tore in der zweiten Liga sind es nun für den Stürmer, bis zum Rekord von Dieter Schatzschneider fehlen noch acht. «Wir sind als Mannschaft aufgetreten, wie auch schon gegen den HSV. Es macht Bock, das sieht man auch beim Jubel», sagte Terodde.

Schon nach 63 Sekunden lag der Ball nach Thomas Ouwejans Freistoßflanke durch Teroddes Abstauber im KSV-Tor. 19 Minuten später eine Kopie des 1:0: Ouwejan flankt, Terodde trifft. Kiels Hintermannschaft sah beide Male schlecht aus. Mehr als ein Abseitstor durch Steven Skrzybski (28.) gelang den Hausherren, die zwar mehr Ballbesitz hatten, aber offensiv zu wenig Gefahr versprühten, nicht.

Nach dem Wechsel drängte Kiel auf das Anschlusstor, nutzte aber seine Chancen nicht. Dazu passte, dass Joshua Mees (83.) nur den Pfosten traf. Zuvor hatte Bülter nach Hauke Wahls Ballverlust für die Entscheidung gesorgt.

Startseite