1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. NRW
  4. >
  5. Schalke reist selbstbewusst zu Spitzenreiter Regensburg

  6. >

Schalke reist selbstbewusst zu Spitzenreiter Regensburg

Gelsenkirchen (dpa/lnw)

Von dpa

Zeigt sich selbstbewusst vor der Partie bei Spitzenreiter Regensburg: Schalke-Trainer Grammozis. Foto: Marcel Kusch/dpa

Fußball-Zweitligist FC Schalke 04 hat trotz des durchwachsenen Saisonstarts sein Selbstvertrauen nicht verloren. Trainer Dimitrios Grammozis strahlt auch vor dem Spiel am Samstag (13.30 Uhr/Sky) beim Überraschungs-Spitzenreiter Jahn Regensburg Zuversicht aus. «Von der positiven Entwicklung in Regensburg bin ich nicht überrascht. Ihnen kommt die Eingespieltheit zugute. Aber wir sind Schalke. Wir müssen uns auf uns konzentrieren und haben eine tolle Mannschaft», sagte Trainer Grammozis am Donnerstag.

Nach nur vier Punkten aus den ersten drei Saisonspielen hofft der Coach des derzeit nur auf Platz neun rangierenden ambitionierten Bundesliga-Absteigers auf eine Trendwende. Beim 1:1 am vergangenen Freitag gegen Aue hat Grammozis zumindest in den ersten 60 Minuten der Partie Fortschritte ausgemacht. «Aber in Regensburg gilt es, unser Spiel über 90, nicht über 60 Minuten auf den Platz zu bringen», sagte der 43-Jährige.

Erstmals in dieser Saison dürfte der Amerikaner Matthew Hoppe zum Kader gehören, der nach seiner Rückkehr vom Gold Cup wegen einer Magen-Darm-Infektion gefehlt hatte. «Er ist auf gutem Weg und eine Option», sagte Grammozis. Ob auch der am Dienstag verpflichtete nordmazedonische Nationalspieler Darko Churlinov in Regensburg dabei ist, ließ der Coach offen. Grammozis lobte den vom VfB Stuttgart ausgeliehenen 21 Jahre alten Offensivspieler: «Wir sind zu 100 Prozent von ihm überzeugt sind. Er ist sehr flexibel im Offensivbereich einsetzbar.»

Darüber hinaus steht der Revierclub vor einer Verpflichtung von Ko Itakura. Der 24 Jahre alte japanische Nationalspieler von Manchester City soll das Abwehrzentrum verstärken. Dem Vernehmen nach besteht nach einer Leihfrist über ein Jahr die Möglichkeit, Itakura für vier Millionen Euro fest zu verpflichten. Er wäre der bereits 15. Neuzugang. Weitere neue Spieler sind nicht zu erwarten. «Mit dem jetzigen Stand bin ich zufrieden», kommentierte Grammozis.

Startseite
ANZEIGE