1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. NRW
  4. >
  5. Viel Geld winkt: Großer Preis im Springen der CHIO-Höhepunkt

  6. >

Pferdesport

Viel Geld winkt: Großer Preis im Springen der CHIO-Höhepunkt

Aachen (dpa)

Mit dem Springen um den Großen Preis von Aachen geht das weltweit größte Reitturnier heute zu Ende. Die mit 1,5 Millionen Euro dotierte Prüfung ist ein Klassiker beim CHIO und zählt zum Grand Slam mit den Grand Prix im kanadischen Spruce Meadows, im niederländischen s'Hertogenbosch und in Genf.

Von dpa

Die deutsche Vielseitigkeitsreiterin Julia Krajewski auf dem Pferd Amande de B’Neville reitet. Foto: Uwe Anspach/dpa

Den Reiterinnen und Reitern winken bei einem Sieg neben der Prämie von 500.000 Euro noch Boni bis zu einer Million Euro, sollten sie zuvor bei einem der drei anderen Springen erfolgreich gewesen sein. Kandidaten auf ein Zugeld sind der in Belgien lebende Hesse Daniel Deußer, der im März mit Tobago in s'Hertogenbosch gewonnen hatte, und der Schweizer Martin Fuchs nach seinem Sieg im Dezember in Genf.

Im vergangenen Jahr hatte Deußer auch in Aachen triumphiert. Wie 2021 ist er auch in diesem Jahr mit Killer Queen dabei. Insgesamt haben sich 40 Paare für den Großen Preis qualifiziert. Die Entscheidung fällt nach zwei Umläufen und einem Stechen.

Startseite
ANZEIGE