1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. NRW
  4. >
  5. Wann bekomme ich einen kostenlosen Corona-Bürgertest?

  6. >

Land NRW bietet Musterantrag zum Herunterladen an

Wann bekomme ich einen kostenlosen Corona-Bürgertest?

Düsseldorf

Seit Ende Juni sind die Bürgertests nicht mehr für alle kostenlos. Unter bestimmten Vorrausetzungen bleiben sie jedoch kostenfrei - oder werden gegen eine Zuzahlung von drei Euro vorgenommen.

Für einen Corona-Schnelltest müssen die meisten Menschen jetzt selbst zahlen. Foto: Christian Charisius/dpa

Wer nachweisen möchte, dass er Anspruch auf einen kostenlosen oder kostenreduzierten Corona-Bürgertest hat, kann dazu ein Musterformular des Landes nutzen. Dieses bietet das NRW-Gesundheitsministerium seit dem Wochenende auf seiner Website zum Herunterladen an.

Kostenlos sind die Tests laut Bundesgesundheitsministerium unter anderem für folgende Menschen:

  • Kinder unter 5 Jahren, also bis zu ihrem fünften Geburtstag
  • Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können, unter anderem Schwangere im ersten Trimester
  • Haushaltsangehörige von nachweislich Infizierten
  • Personen, bei denen ein Test zur Beendigung der Quarantäne erforderlich ist („Freitesten“)
  • Pflegende Angehörige
  • Besucher und Behandelte oder Bewohner in unter anderem folgenden Einrichtungen:
    - Krankenhäuser
    - Rehabilitationseinrichtungen
    - stationäre Pflegeeinrichtungen
    - Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen
    - Einrichtungen für ambulante Operationen
    - Dialysezentren
    - ambulante Pflege
    - ambulante Dienste oder stationäre Einrichtung der Eingliederungshilfe
    - Tageskliniken
    - Entbindungseinrichtungen
  • Personen, die zum Zeitpunkt der Testung an klinischen Studien zur Wirksamkeit von Impfstoffen gegen das Coronavirus teilnehmen
  • Leistungsberechtigte, die im Rahmen eines Persönlichen Budgets nach dem § 29 SGB IX Personen beschäftigen, sowie Personen, die bei Leistungsberechtigten im Rahmen eines Persönlichen Budgets beschäftigt sind

Wer muss drei Euro zuzahlen?

Drei Euro zuzahlen müssen nach der neuen Verordnung unter anderem

  • Personen, die am Tag der Testung eine Veranstaltung in Innenräumen besuchen wollen
  • Personen, die am Tag der Testung Kontakt zu Personen haben werden, die ein hohes Risiko haben, schwer an Covid-19 zu erkranken (das sind Menschen ab 60 Jahren, Menschen mit Behinderung, Menschen mit Vorerkrankungen)
  • Personen, die durch die Corona-Warn-App einen Hinweis auf ein erhöhtes Risiko erhalten haben („rote Kachel“).

    In Bielefeld und Herford hat die Biekra, die an mehreren Stellen Teststationen betreibt, angekündigt, auf die drei Euro Zuzahlung zu verzichten.

Wie sich der Anspruch auf einen Test mit nur drei Euro Zuzahlung nachweisen lässt? Dazu schreibt das Bundesgesundheitsministerium auf seiner Website: „Das geht z. B. mit dem Vorzeigen der Corona-Warn-App mit der Statusanzeige „erhöhtes Risiko“ oder der Eintrittskarte für eine Veranstaltung, einer Reservierungsbestätigung, einer Einladung zu einer Feier oder einem sonstigen Nachweis, woraus sich eine Teilnahme am selben Tag ableiten lässt. In einigen Fällen wird eine Teilnahme an einer Veranstaltung auch aus sich heraus plausibel sein, etwa bei Dorffesten im eigenen Dorf oder bei entsprechender Kleidung im Umfeld eines traditionellen Festes (Karneval, Oktoberfest).“

Wer muss den Coronatest selber zahlen?

Wer sich ohne einen der genannten Gründe testen lassen möchte, kann dies nach wie vor tun - muss die kompletten Kosten nach der neuen bundesweiten Regelung aber selbst tragen

Nähere Erläuterungen dazu gibt das Land NRW hier.

Startseite
ANZEIGE