1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. NRW
  4. >
  5. Watzke: Würden neuen Star nach Haaland-Abgang entwickeln

  6. >

Fußball-Bundesliga

Watzke: Würden neuen Star nach Haaland-Abgang entwickeln

Dortmund (dpa)

Trotz immer wiederkehrender Gerüchte über einen Abgang von Top-Stürmer Erling Haaland in diesem Sommer hat Borussia Dortmund nach wie vor kein Angebot für den Norweger erhalten. «Wir wissen aktuell weder von Spieler-Seite etwas Konkretes, noch ist irgendjemand auf uns zugekommen», sagte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke im Interview der «Sport Bild» (Mittwoch).

Von dpa

Dortmunds Erling Haaland ärgert sich nach einer vergebenen Chance. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa/Bildarchiv

Gleichwohl hält Watzke einen Abschied des 21 Jahre alten international begehrten Torjägers für nicht unwahrscheinlich und kokettiert zudem mit den Möglichkeiten, die sich durch einen Verkauf Haalands ergeben würden. «Aber wir wissen, dass wir finanziell nicht mithalten können, falls Manchester City kommt», sagte Watzke. «Wenn Haaland geht, werden wir wieder ein neues Talent finden und zum Star entwickeln. Und auch der wird der Bundesliga dann guttun.»

Der BVB-Boss erinnerte dabei an die Abgänge von Robert Lewandowski 2014 zu den Bayern und Pierre-Emerick Aubameyang 2018 zum FC Arsenal. In dem Zusammenhang verdeutlichte Watzke zudem, dass der wirtschaftliche Abstand zwischen dem FC Bayern und dem BVB wieder deutlich größer geworden ist. «Was man sich vor Augen halten muss: Der Abstand im Gehaltsvolumen zwischen dem Tabellenersten Bayern und dem Zweiten Dortmund beträgt mittlerweile wahrscheinlich mehr als 150 Millionen Euro. Und das ist damit größer als der Abstand zwischen uns und Greuther Fürth auf Platz 18.»

Startseite
ANZEIGE