1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. NRW
  4. >
  5. Weniger schädliche Stoffe in NRW-Gewässer geflossen

  6. >

Weniger schädliche Stoffe in NRW-Gewässer geflossen

Düsseldorf (dpa/lnw)

Von dpa

In NRW hat es im Jahr 2020 weniger Unfälle mit wassergefährdenden Stoffen gegeben. Laut Angaben des Landesamtes sind im Prinzip alle Stoffe gemeint, die nicht natürlich sind. Von 414 Fällen berichtete das Statistische Landesamt am Mittwoch, bei denen schädliche Substanzen in Gewässern landeten. Im Jahr 2019 lag die Zahl bei 481 Unfällen. Diese seien zum Beispiel bei der Lagerung, Herstellung oder auch beim Transport passiert. 1155 Kubikmeter an umweltgefährdender Stoffmenge wurden in 2020 im Wasser freigesetzt. In den meisten Fällen war menschliches Versagen die Ursache.

Startseite