1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. 1000 Euro Preisgeld winken

  6. >

Stadt Marienmünster und Westenergie suchen Ideen für den Klimaschutz

1000 Euro Preisgeld winken

Marienmünster

Gemeinsam mit dem Energieunternehmen Westenergie schreibt die Stadt Marienmünster für dieses Jahr einen Klimaschutzpreis aus. Wer gewinnen möchte, muss sich bis zum 15. September bei der Stadtverwaltung bewerben.

Bürgermeister Josef Suermann. Foto: Harald Iding

„Der Westenergie-Klimaschutzpreis belohnt bürgerschaftliches Engagement für den Klima- und Umweltschutz“, heißt es in einer Pressemitteilung der Kommune. Preisgelder in Höhe von insgesamt 1000 Euro sind zu gewinnen.

„Gesucht werden vorbildliche ehrenamtliche Initiativen und Maßnahmen, die einen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz in unserer Stadt leisten“, sagt Bürgermeister Josef Suermann (parteilos). Teilnehmen können Marienmünsteraner Bürgerinnen und Bürger, Vereine, Schulklassen sowie sonstige Personengruppen und Arbeitsgemeinschaften, die in diesem Jahr ehrenamtlich ein Umwelt- oder Klimaschutzprojekt umgesetzt haben oder die eine Umsetzung noch in diesem Jahr planen. Privatpersonen dürfen nur teilnehmen, wenn ihre Projekte der Allgemeinheit zugutekommen und öffentlich zugänglich und nutzbar sind. Minderjährige dürfen mit Erlaubnis der Erziehungsberechtigten teilnehmen. Die Erlaubnis muss der Bewerbung beiliegen.

Preisträger der Vorjahre können sich mit anderen Projekten neu bewerben, nicht aber mit dem bereits geförderten Projekt. Ein Projekt, das bereits gefördert wurde, kann nicht noch einmal gefördert werden. Zugelassen sind alle Projekte zum Wohl und Schutz des Klimas, der Umwelt und der Natur, die von der Öffentlichkeit nutzbar sind.

Das Spektrum der preiswürdigen Wettbewerbsbeiträge ist vielfältig. Gesucht werden Maßnahmen, mit denen:

Energie eingespart oder regenerativ erzeugt,

Umweltbeeinträchtigungen vermindert,

Naturschutz gestärkt oder

ein Beitrag zur Umweltbildung geleistet wird.

Wer teilnehmen möchte, beschreibt sein umgesetztes oder geplantes Projekt aussagekräftig auf maximal drei Din A4 Seiten. Der konkrete Beitrag zum Klima- und Umweltschutz sollte hierbei deutlich werden. „Fügen Sie gerne Fotos, Skizzen oder Bilder zur weiteren Veranschaulichung an. Mit der Abgabe der Unterlagen erklären sich die Teilnehmer einverstanden, dass ihre Arbeiten gegebenenfalls veröffentlicht werden“, erläutert Vize-Verwaltungschef Elmar Meyer. Gefördert werden könnten nur Projekte, die rein ehrenamtlich umgesetzt werden oder wurden und die der Allgemeinheit zu Gute kommen.

Drei Gewinner erhalten von der Westenergie zur Verfügung gestellte Preisgelder: Für den ersten Preis 500 Euro, für den zweiten 300 und für den dritten 200 Euro. Bewerber, die diese Platzierung nicht erreichen, erhalten einen Sachpreis.

Startseite
ANZEIGE