1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. 15 Jahre lang Paten für Familien

  6. >

Kinderschutzbund Paderborn sucht neue Ehrenamtliche

15 Jahre lang Paten für Familien

Paderborn

Seit 15 Jahren gibt es das Patenprojekt des Deutschen Kinderschutzbundes im Kreisverband Paderborn in Kooperation mit dem FreienBeratungsZentrum Paderborn. Dabei werden unter anderem Alleinerziehende oder Familien mit vielen Kindern unterstützt, beispielsweise bei Unternehmungen oder bei Einzelaktivitäten mit dem Kind.

Von und

Erleben viel Dankbarkeit von Familien, besonders von den Kindern: Ehrenamtliche, Projektkoordinatorinnen und Vorstandsmitglieder des Deutschen Kinderschutzbundes Kreisverband Paderborn und des FreienBeratungsZentrums Paderborn. Foto: DKSB

Familien mit einem Kind mit Behinderung freuen sich über die zusätzliche Aufmerksamkeit durch eine weitere Bezugsperson, auch für die Geschwisterkinder. Manchmal sind die Patinnen und Paten auch eine Art Großelternersatz für die Kinder.

Von der ersten Idee über das erste Treffen mit den Paten in kleiner Runde bis hin zu einem etablierten Angebot als festem Bestandteil beim Kinderschutzbund Kreisverband Paderborn hat sich das Patenprojekt über die vielen Jahre weiter entwickelt und ist inzwischen aus der Umgebung gar nicht mehr wegzudenken.

Viele Gründe, warum Hilfe benötigt wird

„In den 15 Jahren haben eine große Anzahl an Ehrenamtlichen viel Liebe, Fürsorge, Geduld, Zeit, eigene Ideen und Gedanken an die Patenfamilien verschenkt. Sie haben ein offenes Ohr für die Sorgen und Nöte der Kinder und Eltern. Denn es gibt viele Gründe, warum wir manchmal Hilfe von anderen Menschen benötigen. Wenn unsere Kinder nicht wissen, wie sich Hilfe anfühlt, werden sie als Erwachsener nicht helfen können“, erzählt Christiane Frank, eine der Projektkoordinatorinnen des Patenprojektes und fügt hinzu: „Wir sind dankbar, dass wir im Laufe der 15 Jahre so vielen Familien durch das Engagement der Ehrenamtlichen helfen konnten und unsere Welt für die Kinder dadurch lebenswerter gestalten.“

Da der Bedarf der Familien sehr groß ist, werden immer wieder neue Ehrenamtliche gebraucht, die beim Kinderschutzbund tätig werden möchten.

Paten dringend gesucht

Gesucht werden Paten unter anderem für die Kernstadt Paderborn mit den Orten Elsen, Schloß Neuhaus und Sande sowie für Bad Lippspringe und Schwaney. „Wir freuen uns auf freundliche und kontaktfreudige Menschen, die gerne und aufgeschlossen mit Kindern ihre Zeit verbringen wollen“, beschreibt Christiane Frank vom Kinderschutzbund Paderborn das Profil einer Person, die eine Patenschaft übernehmen könnte. Zur Vorbereitung und Begleitung der ehrenamtlichen Tätigkeit finden regelmäßige Schulungen durch Fachkräfte im FreienBeratungsZentrum Paderborn statt. Für den Austausch mit den Paten-Kolleginnen werden Supervisionsgruppen angeboten, um Erlebtes besprechen zu können und um Anregungen zu bekommen. Wünsche der Paten bezüglich des Zeitaufwands und persönlicher Interessen werden individuell bei der Vermittlung einer Familie berücksichtigt. Neben einem Versicherungsschutz werden Auslagen beispielsweise für Fahrten und Freizeitaktivitäten sowie Eintrittsgelder zum Beispiel fürs Schwimmen vom Kinderschutzbund erstattet.

„Wir haben viele positive Rückmeldungen zu unserem Patenprojekt. Natürlich freuen sich die Familien über Unterstützung, aber auch die Paten erleben ihre Tätigkeit als Geschenk. Viele unserer Paten begleiten eine Familie und die Kinder oftmals über einen langen Zeitraum“, freut sich Christiane Frank über die positive Resonanz aus den Familien und der Paten.

Zeit schenken und viel zurück bekommen

Eine Patin, die ihre Patenfamilie nun seit drei Jahren besucht, beschreibt ihre Aufgabe mit den Worten: „Ich schenke Zeit und bekomme selbst dabei auch sehr viel zurück, in Form von Dankbarkeit und Vertrauen der Patenfamilie und insbesondere der Kinder.“

Wer Interesse am Patenprojekt hat, kann sich telefonisch beim Kinderschutzbund in der Nordstraße 6-8, Paderborn unter Tel. 05251/150954 melden – montags bis donnerstags von 9 bis 16 Uhr und freitags von 9 bis 12 Uhr. Ansprechpersonen für das Patenprojekt sind Christiane Frank und Florian Müller. Weitere Informationen zu den Arbeitsfeldern des Kinderschutzbundes finden Sie im Netz unter www.kinderschutzbund-paderborn.de. Auch auf Facebook und Instagram unter Deutscher Kinderschutzbund Kreis-verband Paderborn bzw. Kinderschutzbund Paderborn ist der DKSB vertreten.

Wer wegen der Pandemie-Lage zögerlich ist, ein Ehrenamt zu übernehmen, kann sich dennoch melden, um bereits Vorgespräche für einen späteren Einsatz in einer Familie zu führen. Dies ist sowohl persönlich als auch per Video möglich.

Startseite
ANZEIGE