1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. 1500 Euro für Wiederaufbau

  6. >

Vereine und Bürger aus Hohenwepel unterstützen WESTFALEN-BLATT-Spendenaktion

1500 Euro für Wiederaufbau

Warburg

1500 Euro spenden Vereine und Bürger aus Hohenwepel, um den Wiederaufbau in den Hochwassergebieten zu unterstützen. „Wir überweisen das Geld an das Spendenkonto der Zeitungsgruppe Westfalen-Blatt“, sagt Ortsvorsteher Daniel Strathaus.

Freuen sich über die gesammelten Spenden (vorne von links): Ortsvorsther Daniel Strathaus, Arno Dirks, Sebastian Nolte, Philipp Buren (Jugendgruppe), (hinten von links) Wolfgang Ludwig (Löschgruppe), Willi Soethe (Gesangverein), Manuel Stromberg (Schießsportverein), Johannes Hellmuth (VdK), Christiane Ludwig (Pfarrgemeinderat), Werner Ludwig (Heimatschutzverein). Foto: Silvia Schonheim

Die Idee, Geld für die Opfer der Flutkatastrophe zu sammeln, hatten ursprünglich sieben Jugendliche aus Hohenwepel. „Wir haben bei einer Privatfeier an einem Wochenende Ende Juli Eintritt genommen. Klar war, dass wir den Erlös spenden wollen“, sagt Philipp Buren, ein Mitglied der Jugendgruppe. 500 Euro Überschuss erzielten die Jugendlichen.

„Dass die jungen Leute vorangehen, finde ich richtig toll“, sagt Ortsvorsteher Strathaus. „Aus diesem Grund haben Philipp und ich in der Ortsbeiratssitzung auch die anderen Vereine angesprochen und um Unterstützung für die Aktion gebeten“, erläutert Daniel Strathaus weiter. Der Hilferuf wurde von den Hohenwepelern erhört. Weitere 1000 Euro kamen zusammen.

Sammlung nach Messe und Andacht

Mitgemacht haben die Löschgruppe Hohenwepel, der Alt-Traktoren-Club, der Gesangverein Liederkranz, die VdK-Ortsgruppe, der Heimatschutzverein sowie der Schießsportverein „Wilhelm Tell“. Durch eine Sammlung nach einer Messe und einer Andacht spendeten auch einzelne Bürger aus dem Dorf, um die Flutopfer und den Wiederaufbau zu unterstützen.

Mit einer Spendenaktion beteiligen sich die Zeitungsgruppe WESTFALEN-BLATT und mehrere Partner an der Unterstützung des Wiederaufbaus in den Hochwassergebieten. Konkret soll der Wiederaufbau von Kindertagesstätten unterstützt werden. Das Geld fließt auf ein eigens eingerichtetes Treuhand-Sonderkonto, das ausschließlich für die Sammlung und Weiterleitung der Spenden bestimmt ist. Es gibt keinerlei Abzüge für Verwaltungskosten. Spendenquittungen werden später vom örtlichen Träger der Kitas ausgestellt.

Spendenkonto

Spendenkonto bei der Sparkasse Paderborn-Detmold IBAN: DE19 4765 0130 1010 1718 64. Empfänger: WESTFALEN-BLATT Stichwort: Hochwasser-Hilfe

Startseite