1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. 17 Königinnen mit Orden ausgezeichnet

  6. >

Barkhäuser feiern 100-jähriges Bestehen ihres Schützenvereins – Bernhard und Petra Funke sind Kaiserpaar

17 Königinnen mit Orden ausgezeichnet

Büren-Barkhausen

Trotz Corona-Einschränkungen und unbeständigen Wetters konnte der Schützenverein Barkhausen sein 100-jähriges Bestehen im kleinen Kreis der Dorfbevölkerung feiern. Zwar musste das Kaiserschießen aufgrund der Witterungsverhältnisse um etwa eine Stunde verschoben werden, doch wurde die Zwischenzeit genutzt, um anwesende Königinnen der Vereinshistorie zu ehren.

Insgesamt 17 Königinnen konnte Oberst Stefan Wördehoff beim Jubiläumsfest den Königinnenorden aushändigen. Dienstälteste ist Toni Funke. Foto: Schützenverein Barkhausen

Nachdem beim Jubiläum vor zehn Jahren der Königsorden eingeführt wurde, sollten nun die Königinnen rückwirkend mit dem neuen Königinnenorden geehrt werden. In Summe waren 17 Königinnen anwesend. Dienstälteste Königin war Toni Funke, die im Jahr 1954 zusammen mit ihrem Mann Bernhard Funke (†) das Schützenvolk regierte.

Als das Wetter es dann zuließ, folgte nach der Kranzniederlegung am Ehrenmal das zweite Kaiserschießen der Vereinsgeschichte. In einem kurzweiligen Schießen errangen unter den 14 anwesenden Königen Heinz-Josef Hillebrand (Krone und Zepter) und Hans-Jürgen Kluge mit dem Apfel die Prinzenwürden. Die Fässer schossen Heinz-Josef Struckmeier und Wilfried Henneböhle ab.

Barkhausen hat ein neues Kaiserpaar. Im Bild (von links) Adjutant Volker Bröckling, Oberst Stefan Wördehoff, Kaiserpaar Bernhard und Petra Funke sowie Hauptmann Peter Hahn. Foto: Schützenverein Barkhausen

Im fünften Durchgang sicherte sich dann Bernhard Funke, König aus dem Jahr 2006, mit dem 66. Schuss die Kaiserwürde. Zusammen mit seiner Frau Petra folgen sie nun auf Anne und Horst Selker und repräsentieren als Kaiserpaar den Schützenverein.

Schützenmesse unter freiem Himmel

Eine Abordnung des Musikvereins Harth unterstütze musikalisch den kleinen Marsch durch das Dorf. Abends saßen die Besucher noch lange auf dem alten Schulhof in gemütlicher Runde zusammen. Am Sonntag klang das Fest dann nach einer Schützenmesse unter freiem Himmel und einem Frühschoppen mit Blasmusik der Almetal-Buam des Musikvereins Harth aus.

Eine Spendenaktion für die Hochwasseropfer brachte eine beträchtliche Summe zusammen, die der Verein auf 1000 Euro aufstockt. Dieser Betrag wird der Aktion „Gemeinsam stark – Schützen helfen“ des KSB Büren und weiterer regionaler Schützenverbände übergeben.

Startseite