1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. 19.960 i-Dötze erwartet

  6. >

Nach den Sommerferien beginnt in einer Woche das neue Schuljahr

19.960 i-Dötze erwartet

Detmold

Für fast 270.000 Schülerinnen und Schüler in Ostwestfalen-Lippe beginnt in einer Woche ein neues Schuljahr. Etwa 20.000 von ihnen drücken zum ersten Mal die Schulbank: 19.960 i-Dötze sind an den öffentlichen Grundschulen in Ostwestfalen-Lippe angemeldet.

Aufregend: Nächste Woche beginnt für tausende Kinder ein neuer Lebensabschnitt. Foto: dpa

Den deutlichsten Anmeldezuwachs an den Grundschulen gibt es in den Kreisen Gütersloh (+220) und Minden-Lübbecke (+131), gefolgt vom Kreis Herford (+110).

Den Schritt in die fünften Klassen der weiterführenden Schulen der Region über alle Schulformen und Kreise sowie die Stadt Bielefeld vollziehen etwas mehr Kinder als im Jahr zuvor, nämlich 16.401. Der Trend zum Gymnasialbesuch ist dabei ungebrochen: Die Schulprognose umfasst 5814 Schülerinnen und Schüler für die Gymnasien in OWL. Das sind 156 mehr als im Vorjahr. Auch die zweitplatzierte Schulform ist unverändert: Die Gesamtschulen der Region rechnen mit 5008 neuen Fünftklässlern. An dritter Stelle stehen die Realschulen. 3747 Kinder werden für die neuen fünften Klassen dieser Schulform prognostiziert.

In OWL werden derzeit nur wenige neue Lehrkräfte gesucht. Der Grund: Die Einstellungspraxis an den ostwestfälischen Schulen ist in der Vergangenheit nach Angaben der Bezirksregierung „vorausschauend erfolgt“. Die Schulen in OWL seien aktuell nahezu vollständig mit Stellenanteilen versorgt. Und: Die Stellen seien nahezu vollständig besetzt (18.721 Stellen zugewiesen, 18.582 Stellen besetzt; Stand: 1. Juni). Die Landesregierung hat den Schulen außerdem 726 zusätzliche Stellen über den Bedarf hinaus zur Verfügung gestellt. Insgesamt sind in OWL etwa 139 Stellen noch nicht besetzt. Diese entfallen jedoch im Wesentlichen auf sonstiges Personal, wie Sonderpädagogen oder multiprofessionelle Teams mit Mitarbeitenden aus verschiedenen pädagogischen Berufsgruppen, die im Gemeinsamen Lernen oder in der Integration eingesetzt werden

Die Stellen für Lehrkräfte an den Schulen in OWL wurden im Schuljahr 2021/22 von 22.869 Personen ausgefüllt.

Die Bund-Länder-Förderung der Digitalisierung an Schulen ist in der Region laut Bezirksregierung gut angenommen worden. Rund 156 Millionen Euro an Fördermitteln seien seit Mitte 2019 nach OWL geflossen. Die Schulträger hatten in den sechs Programmen 1150 Anträge gestellt, von denen die Bezirksregierung bisher mehr als 1.070 bearbeitet und bewilligt hat. Mehr als 30 Medienberaterinnen und Medienberatern der Bezirksregierung unterstützen die Lehrkräfte bei der Anwendung neuer Techniken.

Startseite
ANZEIGE