Landvolkshochschule Hardehausen: Nach „Landlust statt Landfrust“ startet jetzt „Land leben lernen“

20 Dörfer beschreiten neue Wege

Hardehausen/Kreis...

„Landlust statt Landfrust“: Seit Dezember 2017 sind Experten der Landvolkshochschule Hardehausen (LVH) unter dieser Überschrift in Dörfern des Kreises Höxter unterwegs. Über das Leader-Projekt sind bereits mehr als 400.000 Euro Fördergeld in die Region geholt worden. Im Herbst läuft das Programm aus. Doch die LVH will auch in Zukunft ein Beratungszentrum für die Dörfer der Region bleiben.

Von Jürgen Vahle

Stephan Kreye und Bernhard Eder (von links) wollen in der Landvolkshochschule Hardehausen weiter an guten Lösungen für Dorfprobleme arbeiten. Foto: Jürgen Vahle

Bernhard Eder und Stephan Kreye, verantwortlich für „Landfrust statt Landlust“, sind durchaus zufrieden mit dem Erreichten. 20 Orte des Kreises Höxter aus den Städten Warburg, Beverungen, Marienmünster, Steinheim und Nieheim haben an dem Programm teilgenommen. Mehr als 80 Ideen sind dabei entstanden. Und viele große wie kleine, kostspielige wie eher günstige Projekte sind in die Tat umgesetzt worden.

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!