1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. 2061 Euro für die Flutopfer gespendet

  6. >

Schützenbruderschaft Thüle ehrt Vereinsjubilare und Jubelkönigspaare

2061 Euro für die Flutopfer gespendet

Thüle

Während ihrer Generalversammlung hat die Schützenbruderschaft Thüle Vereinsjubilare der Jahre 2020 und 2021 geehrt.

Die Thüler Jubelkönigspaare (vorne von links): Ursula und Johannes Meyer (25-jähriges Jubelpaar 2020), Reinhild und Josef Hölscher (25-jähriges Jubelpaar 2021), Marlies und Hans-Josef Haase (40-jähriges Jubelpaar 2021), Angela Wigge (40-jährige Jubelkönigin 2020), Johanna Sonntag (50-jährige Jubelkönigin 2020), Margret und Ulrich Kamp (20-jähriges Kreiskönigspaar 2020) sowie (hintere Reihe) Marlis und Dietmar Sieland (50-jähriges Jubelkönigspaar 2021) und Oberst Heinz Sonntag.

Neben den 25-, 40- und 50-jährigen Vereinsjubilaren freute sich Oberst Heinz Sonntag im Festzelt auf dem Schützenplatz besonders, die 60-jährigen Jubilare Georg Baron von und zu Brenken, Heinz Nordhoff, Konrad Rempe und Bernhard Santüns, sowie den 65-jährigen Vereinsjubilar Paul Winkler ehren zu können. Die Versammlung sei mit rund 100 Mitgliedern sehr gut besucht gewesen, teilt die Bruderschaft mit.

Am nächsten Tag stand bei einem Frühschoppen die Ehrung der Jubelkönigspaare der Jahre 2020 und 2021 auf dem Programm. Auch diese Veranstaltung erfolgte im Festzelt auf dem Schützenplatz, um ein bisschen Schützenfestatmos­phäre verbreiten zu können. Das Festzelt und der Außenbereich hatten Vorstandsmitglieder zuvor entsprechend dekoriert.

Oberst Heinz Sonntag freute sich, dass alle Jubelkönigspaare mit ihren Hofstaaten teilnehmen konnten und erinnerte in kurzweiliger Form an Besonderheiten der jeweiligen Schützenfeste. Schließlich führte Kompaniefeldwebel Uwe Stupeler durch ein kurzes, aber abwechslungsreiches Programm. Musikalisch begleitete die Veranstaltung die Thüler Kapelle „Feinkost“ und servierte böhmische und bayerische Blasmusik. Die Kapelle feierte eine gelungene Premiere beim Frühschoppen, denn die Schützen forderten mehrere Zugaben. Es wurde bis in die Abendstunden im Festzelt und im Außenbereich gefeiert. Die Kapelle „Feinkost“ verzichtete auf eine Gage und lässt diese stattdessen betroffenen Flutopfern im Ahrtal zukommen. Das unterstützte Spieß Uwe Stupeler, indem er zu einer freiwilligen Sammlung für die Flutopfer im Festzelt aufrief. Nach Zählung der Sammlung konnten die beiden Zugführer Thorsten Beine und Frank Höber die Summe von 1711 Euro präsentieren. Zufällig entspricht diese Summe genau der Zahl des Gründungsjahres der Bruderschaft. Erhöht wurde der Erlös durch den Ost- und Westzug, die Schießabteilung, die Jungschützen sowie den Hauptverein um 350 Euro, so dass insgesamt 2061 Euro gespendet werden können.

Bereits zwei Mal hatten sich freiwillige Helfer aus Thüle im Ahrtal an den Aufräumarbeiten beteiligt, teilten die Schützen mit. Beim nächsten Einsatz, der schon an diesem Freitag starten und bis Sonntag dauern soll, werde der Organisator der Thüler Helferaktion, Hermann Schneeberg, das Geld an die Flutopfer verteilen. Schneeberg freute sich über die hohe Spendenbereitschaft und rief alle Thüler auf, sich am dritten Einsatz im Ahrtal zu beteiligen.

Startseite
ANZEIGE