1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. 228 Lampen in Büren werden sparsamer

  6. >

Unternehmen Westenergie unterstützt Stadt bei der Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf LED-Technik

228 Lampen in Büren werden sparsamer

Büren

Gemeinsam mit dem Essener Energieunternehmen Westenergie AG rüstet die Stadt Büren seit Beginn des Jahres 56 konventionelle Leuchtköpfe auf moderne LED-Technik um. Neben dem Tausch der Leuchtköpfe verbaut die Stadt Büren auch weitere 172 Umrüstsätze.

LED-Straßenbeleuchtung für Büren: Sascha Glaser (Klimaschutzmanager), Jürgen Möller (stellvertretender Vorsitzender Ausschuss für Bauen, Umwelt und Stadtplanung), Matthias Kaup (Ortsvorsteher Brenken), Bürgermeister Burkhard Schwuchow, Markus Vormweg und Fabian Wälter (beide Westenergie).

Was das bedeutet, erklärt Bürgermeister Burkhard Schwuchow: „Die Umrüstsätze werden in den vorhandenen Leuchten verbaut. So bleibt das Gehäuse erhalten, aber der Stromverbrauch sinkt. Wir freuen uns, dass wir mit Westenergie einen zuverlässigen Partner haben, der dieses Vorhaben unterstützt. Nicht nur finanziell: Westenergie stellte uns Experten aus dem Bereich Straßenbeleuchtung und unterbreitete Vorschläge zur wirtschaftlichen Umrüstung der Beleuchtung.“

Westenergie übernimmt im Rahmen der Initiative Kommunales Energiekonzept (KEK) ein Drittel der Kosten für die Umrüstung. Für die Umrüstung von insgesamt 228 Lampenköpfen auf LED-Betrieb sind Kosten von knapp 70.000 Euro entstanden. Bereits im vergangenen Jahr unterstütze Westenergie die Stadt bei der Umrüstung von Langfeldleuchten auf LED. Mit der aktuellen Maßnahme steigt die LED-Quote in der Stadt Büren auf mehr als 30 Prozent.

Der Energieverbrauch im Bereich der Straßenbeleuchtung konnte durch die bisherige Umrüstung um 85.000 kWh pro Jahr reduziert werden. Das entspricht dem durchschnittlichen Jahresverbrauch von 32 Haushalten und spart neben den Energiekosten auch rund 30 Tonnen CO2 ein. Weitere Umrüstungen von Straßenlampen im Stadtgebiet sind bereits in Planung.

Dazu sagt Sascha Glaser, Klimaschutzmanager: „Für die Stadt Büren haben wir eine warm-weiße Lichtfarbe gewählt. Dies ist besonders umwelt- und insektenfreundlich. Durch die für die Menschen kaum sichtbaren Rot- und Gelbanteile im Licht nehmen die Insekten dieses Licht kaum wahr und fühlen sich nicht gestört.“ Mit dem kommunalen Energiekonzept will Westenergie seine kommunalen Partner unterstützen, die Energieeffizienz und den Klimaschutz in den Städten und Gemeinden voranzubringen.

Startseite
ANZEIGE