1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. 3500 Euro für die Flutopfer

  6. >

Hüllhorst: Erlös des Benefizkonzerts auf der Freilichtbühne Kahle Wart überreicht

3500 Euro für die Flutopfer

Hüllhorst/Bünde

Die Geschädigten der Flutkatastrophe in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz erfahren fast täglich finanzielle und materielle Hilfe besorgter Mitbürger. Eingereiht hat sich vor kurzem der Shanty-Chor der Marinekameradschaft von 1900 Bünde zusammen mit dem Heimatverein Hüllhorst-Oberbauerschaft. Gemeinsam entwickelte man die Idee für ein Benefizkonzert auf der Freilichtbühne Kahle Wart. Dabei kam viel Geld zusammen.

Ein symbolischer Spendenscheck über 3500 Euro wurde an den Vorstand des DRK-Kreisverbands Herford-Land übergeben, der die Summe nach Ahrweiler weiterleitet: (von links) Karin Struckmeyer (2. Vorsitzende Heimatverein), Elke Aulfes (Heimatverein), Wolfgang Joseph (Kassenwart Shanty-Chor), Sven Kampeter (Kreisrotkreuzleiter), Rainer Tödtmann (1. Vorsitzender Heimatverein), Wolfgang Koch (1. Vorsitzender DRK-Kreisverband), Hans Kröhnert (stellvertretender Chorleiter), Jochen Makrinus (Moderator Shanty-Chor), Bernd Tiemann (1. Vors. Marinekameradschaft) und Wolfgang Bröcker (stellvertretender Geschäftsführer Shanty-Chor).Bröcker (stellvertretender Geschäftsführer Shanty-Chor). Foto:

Die Veranstaltung unter dem Motto ,,Frei wie der Wind“ fand bei bestem Bilderbuchwetter reges Interesse unter den rund 150 Besuchern, die sich auch in der großzügigen Spendenbereitschaft auszahlte. Immerhin kamen durch Eintrittsgelder und die Erlöse von Bratwurst- und Kuchenverkäufen, Popcorn und Getränken 3500 Euro zusammen. Für jede Einzelspende gab es nach dem Konzert oben drauf gratis eine CD des Chores.

Das erwirtschaftete Geld wurde jetzt per symbolischem Scheck auf der Freilichtbühne an Vertreter des DRK-Kreisverbands Herford übergeben.

"Die Menschen werden das nicht vergessen"

,,Es ist einfach nur große Klasse, wie die Veranstalter mit dem Benefizkonzert die gute Sache unterstützt haben. Die in Not geratenen Menschen werden das nicht vergessen. Der DRK-Kreisverband Herford hat mit großem Aufwand 90 zusätzliche Hilfskräfte rekrutiert. Ohne die Arbeit Hand in Hand mit dem hiesigen Technischen Hilfswerk hätte das alles nicht bewältigt werden können“, betonte der 1. Vorsitzende des Kreisverbands Herford-Land aus Bünde, Wolfgang Koch. Kreisrotkreuzleiter Sven Kampeter unterstützte mit seiner Einheit unter anderem die Verpflegung mit täglich 13.000 Portionen warmer Mahlzeiten auf dem großen Firmengelände von Haribo.

Die gespendete Summe werde an den DRK-Kreisverband Ahrweiler weitergeleitet, um sicherzustellen, dass der Betrag nicht in dunkle Kanäle versickert, versicherte Koch den Anwesenden.

Startseite