1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. 3G-Regel auch beim Kindertheater

  6. >

Das Staatsbad Bad Oeynhausen weist auf die besondere Situation bei Aufführungen in den Schulferien hin

3G-Regel auch beim Kindertheater

Bad Oeynhausen

Auch in den Schulferien gilt für Aufführungen im Theater im Park die 3G-Regel. Darauf weist die Staatsbad Bad Oeynhausen GmbH im Zusammenhang mit der Aufführung des Musikmärchens „Die Prinzessin auf der Erbse“ am Samstag, 23. Oktober, um 16 Uhr hin.

Das Märchen von der Prinzessin auf der Erbse ist an diesem Samstag um 16 Uhr im Theater im Park zu sehen. Foto: Marc Lontzek

Normalerweise sind Schülerinnen und Schüler durch das geregelte Testen in den Schulen von der Testnachweispflicht für einen Theaterbesuch befreit, zur Schulzeit reicht die Vorlage des Schülerausweises. In den Ferien besteht allerdings auch für die Kinder eine Nachweispflicht über eine Genesung beziehungsweise vollständige Impfung oder über ein negatives Testergebnis, das nicht älter als 48 Stunden sein darf.

So auch für das Musikmärchen „Die Prinzessin auf der Erbse“ nach Hans Christian Andersen, das an diesem Samstag in einer Inszenierung des Landestheaters Detmold im Theater im Park zu sehen ist.

Der König und die Königin sind bereits alt, und der Prinz steht noch immer ohne Braut da. Plötzlich taucht in einer Gewitternacht am Stadttor ein Mädchen in nassen und verschmutzten Kleidern auf und behauptet, eine Prinzessin zu sein. Der Prinz verliebt sich auf der Stelle – doch was, wenn die Fremde am Ende nur vorgibt, eine Prinzessin zu sein? Man muss sie auf die Probe stellen, beschließt die Königin. Sie bereitet dem Mädchen ein höchst ungewöhnliches Nachtlager, legt eine einzige Erbse auf den Boden der Bettstelle und stapelt 20 Matratzen darüber. Eine echte Prinzessin müsste doch feinfühlig genug sein, die Erbse des Nachts zu spüren – erst das wäre der Beweis...

Hans Christian Andersen, der bekannteste Dichter Dänemarks, veröffentlichte „Die Prinzessin auf der Erbse“ 1837 im Alter von 32 Jahren. Das Musikmärchen, das für Zuschauer ab sechs Jahren geeignet ist, wurde 1927 vom österreichischen Komponisten Ernst Toch komponiert. Das Libretto schrieb der in Dortmund geborene Bildhauer Benno Elkan.

Tickets gibt es in der Tourist-Information im Haus des Gastes, Telefon 05731/ 1300, und an allen bekannten Vorverkaufsstellen. Die Tageskasse ist ab einer Stunde vor Veranstaltungsbeginn geöffnet. Weitere Infos gibt es hier.

Startseite
ANZEIGE