1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. 50 Fahrzeuge kontrolliert: drei Autofahrer unter Drogen

  6. >

Schwerpunkt „Fahrtüchtigkeit“: Polizei an der Schloßstraße in Hövelhof aktiv

50 Fahrzeuge kontrolliert: drei Autofahrer unter Drogen

Hövelhof/Paderborn

Bei Verkehrskontrollen mit dem Schwerpunkt „Fahrtüchtigkeit“ hat die Polizei am Montag insgesamt 41 Verstöße festgestellt und geahndet. Die Kontrollen erfolgten in Hövelhof an der Schloßstraße.

- -

Symbolbild. Foto: Jörn Hannemann

Die Polizisten kontrollierten etwa 50 Fahrzeuge. Bei drei Autofahrern verliefen durchgeführte Drogenvortests positiv. Ihnen wurden vor Ort durch einen Arzt Blutproben entnommen, Bußgeldverfahren wurden eingeleitet. Sie erwarte ein Bußgeld über 500 Euro, eine Monat Fahrverbot sowie zwei Punkte, teilte die Polizei am Dienstag mit. Ergebe die Blutanalyse anhand entsprechender Werte den Verdacht, dass regelmäßig Drogen konsumiert werden, entziehe die Fahrerlaubnisbehörde die Fahrerlaubnis dauerhaft.

Ein weiterer Fahrer hatte Betäubungsmittel dabei, so dass ein Strafverfahren eingeleitet wurde. Bußgeldverfahren wegen mangelhafter Ladungssicherung erwarten insgesamt fünf Fahrzeugführer. Die überwiegend als Kleintransporter einzustufenden Fahrzeuge waren zum Teil mit ungesicherten Paketen sowie Metallschrott beladen. Ferner führten vier Fahrzeugführer keine vorgeschriebenen Aufzeichnungen über Lenk- und Ruhezeiten mit.

Einen 27-jährigen Mofa-Fahrer aus Paderborn erwartet ein Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Bereits auf der Bahnhofstraße erschien seine Geschwindigkeit deutlich schneller als 25 km/h. Ein Vortest mittels Rollenprüfstand ergab eine bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit von 62 km/h. Es ist davon auszugehen, dass die eingebauten Drosselungen des Rollers technisch manipuliert wurden.

Elf weitere Autofahrer waren nicht angeschnallt.

Verkehrskontrollen in Paderborn-Schloß Neuhaus

Am Dienstag führten Polizisten in Schloß Neuhaus zudem Verkehrskontrollen zur Verhinderung von Radfahrunfällen durch. Dabei wurden folgende Verstöße festgestellt:

- Zwei Autofahrer, vier Radfahrer und ein Motorradfahrer missachteten jeweils eine rote Ampel. Ein Autofahrer war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis.

- Es gab 15 weitere Verstöße, überwiegend wegen der Nutzung von Smartphones auf dem Fahrrad, und Fahrens auf Gehwegen.

- Weiterhin bemerkten die Polizisten einen 23-jährigen E-Scooter-Fahrer, der nicht beabsichtigte anzuhalten, als er sich einer roten Ampel näherte. Stattdessen bog er quer über die Fahrbahn ab, um auf dem linken Gehweg seine Fahrt fortzusetzen. Das komme einem Missachten des Rotlichts gleich kommt, erklärte die Polizei. Im Laufe der Kontrolle zeigte der Mann typische Merkmale des Konsums von Betäubungsmitteln. Nach einem positiv ausgefallenen Urintest wurde ihm deshalb eine Blutprobe zur Feststellung des Betäubungsmittelkonsums entnommen und ein Strafverfahren eingeleitet.

Startseite
ANZEIGE