1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. 65 Oldtimer auf großer Fahrt durch den Kreis Höxter

  6. >

ADAC Westfalen-Lippe richtet am Samstag die Klassik-Fahrt aus

65 Oldtimer auf großer Fahrt durch den Kreis Höxter

Bad Driburg/Nieheim

Das verspricht Samstag, 18. September, ein Leckerbissen für alle Oldtimerfans zu werden. Mehr als 60 Oldtimer rollen dann durch Ostwestfalen-Lippe. Alle liebevoll gepflegt und häufig verschwenderisch mit Chrom verziert.

Spieglein, Spieglein: Wer ist der Schönste in ganz Westfalen-Lippe? Am Samstag startet die große Oldtimerausfahrt des ADAC OWL. Die historischen Fahrzeuge machen auch Station im Kreis Höxter. Foto: ADAC

Das Feld startet in Augustdorf an der Oase-Haus Senne, Gfm.-Rommel-Straße 1. Pünktlich um 9.31 Uhr wird das erste Team auf die Reise geschickt. Danach startet das restliche Feld im Minutenabstand. Fans können die Autos bereits vor dem Start dort ausgiebig bestaunen.

Klassiker

Traditionell ist der Großteil des Starterfeldes in den Jahren zwischen 1950 und 1990 erstmals zugelassen. Dabei auch wieder die bekannten und beliebten Klassiker der „Brot und Butter-Klasse“ wie VW Käfer, Ford Taunus oder Opel Kadett. Aber auch die Luxusklasse mit diversen Mercedes-Benz- und BMW-Modellen ist am Start vertreten. Die „Sportfaktion“ wird durch einige Porsche-Modelle, Opel Manta 400, einem seltenen Lancia Fulvia Coupe, einem Renault R5 Alpine Turbo und einem Subaru Impreza vertreten. Dieser wurde seinerzeit als Servicefahrzeug bei internationalen Rallyes eingesetzt.

Britische Automobilbaukunst

Das älteste Fahrzeug im Teilnehmerfeld wird Fans britischer Automobilbaukunst entzücken. Am Start steht mit einem äußerst seltenen AC 16/66 aus dem Baujahr 1935 das einzige Vorkriegsfahrzeug. Bekannt ist die Automarke heute vor allem durch den Sportwagen AC Cobra, der in Zusammenarbeit mit dem Entwickler Caroll Shelby und Ford entwickelt wurde. Im Touristischen Feld bei den „Autowanderern“ fährt mit dem MG TC von 1946 ein weiteres britisches Urgestein im Feld mit.

Und mit dem Reliant Scimitar GTC macht sich ein weiterer britischer Exot auf die Reise durch OWL. Der Brite aus dem Baujahr 1980 wurde nur 442 Mal gebaut und ist mit einer Ford ­V6-Maschine motorisiert.

Auch in diesem Jahr wird bei dieser drittältesten, noch durchgeführten Motorsportveranstaltung die heimische Oldtimer-Szene stark vertreten sein.

Bis Bilster Berg

Die zwischen 170 und 200 km lange Strecke führt die »automobilen Schätze« von der Oase Haus Senne in Augustdorf durch Stukenbrock, Hiddesen, Heiligenkirchen und Bergheim zum Bilster Berg Drive Resort, wo sich das Teilnehmerfeld nach der Mittagsrast aufmacht durch Bellersen, Pömbsen und Merlsheim in Richtung Kurpark Bad Meinberg. Dort werden die ersten Fahrzeuge ab 15 Uhr zur Kaffeepause erwartet. Für alle Fans der automobilen Raritäten gibt es dort genügend Gelegenheiten zum Foto-Shooting oder zum „Benzingespräch“ mit den Fahrzeugbesatzungen. Anschließend geht es ab 15.39 Uhr im Minutentakt durch Horn, Berlebeck, Heiligenkirchen und Hiddesen in Richtung Ziel wieder an der Oase Haus Senne in Augustdorf. Hier wartet vor der Zielflagge mit einer sogenannten „Schlauchprüfung“ ein weiteres Highlight für Teams und Zuschauer. Hierbei muss eine festgelegte Strecke in einer vorgegebenen Zeit zurückgelegt werden. Abweichungen werden mit Strafpunkten „honoriert“. Ab 16.16 Uhr werden die ersten Fahrzeugbesatzungen im Ziel begrüßt und mit einem Sektempfang belohnt. Und auch hier finden sich sicherlich zahlreiche gute Fotomotive. Zuschauer an der Strecke, am Start/ Ziel sowie bei der Kaffeepause im Kurpark Bad Meinberg sind immer willkommen und können sich auf ein hochklassiges Teilnehmerfeld mit seltenen automobilen Raritäten und entspannten Teams freuen.

Startseite