Polizei warnt: Bereits zwölf Fälle im Kreis Höxter im Juni registriert

Achtung: Immer mehr Taschendiebe unterwegs

Kreis Höxter

Bei der Polizei im Kreis Höxter sind in den vergangenen Tagen vermehrt Anzeigen über gestohlene Portemonnaies eingegangen. „Seit Beginn des Monats Juni sind im Kreisgebiet zwölf Fälle bekannt geworden“, teilt die Behörde mit.

Die Täter nutzen für den Taschendiebstahl gerne Momente, in denen die Opfer abgelenkt sind. Foto: Federico Gambarini/dpa

Allein am vergangenen Montag schlugen unbekannte Diebe nach Angaben der Polizei insgesamt sechs Mal in Steinheim, Brakel und Warburg zu. In den meisten Fällen wurden gezielt ältere Mitmenschen angegangen.

Die Diebstähle ereignen sich überwiegend in Einkaufsmärkten. „Dabei greifen die Täter in einem unbeobachteten Moment in Taschen, die an Einkaufswagen hängen. Manchmal werden die Opfer auch gezielt abgelenkt. Sie bemerken den Diebstahl erst an der Kasse, wenn sie ihre Einkäufe bezahlen möchten. Bis dahin aber haben die Diebe, die häufig in Gruppen agieren, den Markt bereits mit der Beute verlassen“, berichtet Polizeisprecher Jörg Niggemann.

Häufig wird im Anschluss mit der erbeuteten EC-Karte an einem Geldautomat Bargeld abgehoben – mitunter entsteht ein Schaden im vierstelligen Euro-Bereich. „Die nötige PIN-Nummer wird entweder zuvor ausgespäht oder auf einem Zettel innerhalb des Portemonnaies entdeckt“, so Niggemann weiter.

Daher rät die Polizei, beim Einkauf Geldbörsen nie sichtbar in einem Korb oder Einkaufswagen abzulegen. „Tragen Sie diese möglichst körpernah. Auch sollten Sie Ihr Portemonnaie nicht an der Kasse neben dem Förderband ablegen“, heißt es in einer Mitteilung der Polizei Höxter.

Wer Opfer eines Taschendiebstahls wurde, sollte seine Zahlungskarten sofort sperren lassen. Dies ist meistens unter dem Sperr-Notruf 116116 möglich. Außerdem sollte der Diebstahl immer bei der örtlichen Polizei (auch über Notruf 110) angezeigt werden.

Startseite