1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Aktion soll Artenvielfalt fördern

  6. >

Borchener Grüne wollen Pflanzaktion – Gemeinde soll Hausbesitzern Heckenpflanzen zur Verfügung stellen

Aktion soll Artenvielfalt fördern

Borchen

Biologisch tote Schotterflächen in den Vorgärten, Steinkäfige und Einfriedungen mit undurchlässiger Plastikfolie sind den Grünen in Borchen ein Dorn im Auge. Eine Pflanzaktion soll mehr Hausbesitzer zu lebenden Hecken inspirieren.

Von Sonja Möller

Die Grünen möchten einen Anreiz für Hausbesitzer schaffen, sich statt Steingärten eine Hecke anzulegen. Foto: Stefanie Winkelkötter

Um mehr Menschen zu einer Gartengestaltung zu motivieren, die Lebensraum für Vögel und Insekten schafft, statt ihn zu verkleinern, möchten die Grünen eine Pflanzaktion für Borchen ins Leben rufen.

„Wo nichts blühen kann, werden den heimischen Tieren Nahrungsquellen und Nistmöglichkeiten genommen. Beton und Steine heizen im Sommer die Luft zusätzlich auf, während die Folien-Abriegelungen Luftaustausch verhindern“, bringt der Grünen-Fraktionsvorsitzende Guido Reitmeyer das Problem auf den Punkt. Die Lösung liegt auf der Hand: Bäume, Sträucher, Hecken und Wiesen sind biologisch wertvoll und ermöglichen eine Abkühlung bei Hitze, bieten den Lebensraum für Insekten, Vögel, Klein-Lebewesen und speichern das notwendige Oberflächenwasser. „Hecken schaffen in guter Weise einen Sichtschutz. Aus einheimischen Gewächsen tragen sie nicht nur ihren Teil zur Artenvielfalt bei, sondern lassen auch Wind und Luft in dosierter Form durch“, erläutert Grünen-Ratsherr Hartmut Oster.

Ein gelungenes Beispiel aus Niedersachsen

Die Borchener Grünen nennen die Gemeinde Schwanewede in Niedersachen ein gelungenes Beispiel dafür, wie diese positiven und gewünschten Effekte durch die Anpflanzung heimischer Gehölze unterstützt werden können. Die Gemeinde stellt ihren Bürgern jedes Jahr im Herbst bis zu 50 heimische Jungpflanzen pro Haushalt kostenlos zur Verfügung. Die Pflanzen haben eine Größe von 50 bis 80 Zentimetern. „Durch diese Aktion werden Bürgerinnen und Bürger animiert, ihre privaten Gärten mit heimischen Sträuchern zu bepflanzen. So werden attraktive Lebensräume für Insekten und Vögel geschaffen“, ist Reitmeyer überzeugt.

Die Grünen möchten ein solches Konzept auch für Borchen umsetzen und wollen dafür 5000 Euro in den Haushalt 2022 einstellen. Der Antrag ist Thema im Bau- und Umweltausschuss am Dienstag, 18. Januar. Beginn ist um 18 Uhr in der Gemeindehalle Kirchborchen.

Startseite
ANZEIGE