1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Alleinunfall auf der A33

  6. >

Abfahrt Borchen: Andere Autofahrer kümmern sich nicht um verunglückte Insassen

Alleinunfall auf der A33

Borchen

Schon wieder hat es auf den Autobahnen im Kreis Paderborn gekracht. Am Donnerstag ereignete sich ein Alleinunfall auf der A33 bei Borchen. Viele Autofahrer seien an dem Unfallwagen einfach vorbei gefahren, ohne sich um den Verunglückten zu kümmern, berichtete die Feuerwehr Borchen.

Symbolfoto. Foto: Ingo Schmitz

Nach Angaben der Feuerwehr war ein Auto von der Fahrbahn abgekommen und in die Böschung an der Autobahnauffahrt Borchen-Etteln gerutscht. Da der Leitstelle zwei Personen als Insassen gemeldet wurden, wurden zwei Rettungswagen, ein Notarzteinsatzfahrzeug sowie der organisatorische Leiter Rettungsdienst entsandt. Seitens der Feuerwehr rückten der Löschzug Etteln, der Leiter der Wehr und der Einsatzleitwagen der Feuerwehr Borchen aus.

Obwohl zahlreiche Autofahrer an dem verunglückten Wagen vorbei fuhren, habe niemand angehalten. Erst ein Ersthelfer, der auf der Gegenfahrbahn der A33 unterwegs war, drehte um und leistete dann Erste Hilfe.

Seitens des Löschzugs Etteln wurde eine Person zusammen mit dem Rettugsdienst versorgt. Die Unfallstelle wurde von der Feuerwehr abgesichert.

Ein weiterer Unfall ereignete sich am Donnerstag auf der A44 bei Bad Wünnenberg. Hier war vermutlich Aquaplaning die Ursache für den Alleinunfall.

Startseite