1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Atomarer Fallout als Musical

  6. >

Mittwochskino in Schloß Holte-Stukenbrock in Aula der Gesamtschule am Standort Hallenbad präsentiert das Blackstage Theater aus Gelsenkirchen

Atomarer Fallout als Musical

Schloß Holte-Stukenbrock

Aufgrund der Corona-Probleme konnte das Blackstage Theater aus Gelsenkirchen ihr neues Musical nicht aufführen. Daraufhin kamen sie auf die Idee, ihr Team zu erweitern und das selbst dargestellte und geschriebene Musical zu verfilmen. Dann wurde es schwierig, Kinos zu finden, die es vorführen wollten. Mit dem Rhythmus Filmtheater in Schloß Holte-Stukenbrock hat sich ein Partner gefunden.

Der Kinoverein Rhythmus-Filmtheater: (von links) Gaby Kralemann, Gisbert Brauckmann, Martin Zippel, Petra Gentschenfeld, Marcel Voike, Marcel Engeler, Petra Brauckmann, Kerstin Zippel, Frank Röllke und Reiner Rösch-Lamberts. Foto: Monika Schönfeld

Am Mittwoch, 20. Juli, wird es ab 19.50 Uhr im Mittwochskino gezeigt, der monatlichen Sondervorstellung des Rhythmus Filmtheaters. Mitglieder des Blackstage-Ensembles reisen aus Gelsenkirchen an und stehen den Zuschauern vor und nach dem Film zum Gespräch zur Verfügung.

Zum Inhalt des Musicals: Wie verändert sich eine Gesellschaft, die für Jahrhunderte auf engem Raum eingesperrt und von der Außenwelt abgeschnitten ist? Was früher undenkbar klang, ist durch die Corona-Pandemie ein Stück weit realer geworden und wird durch das Stück „200 Jahre atomarer Fallout – das Musical…?!“ auf die Spitze getrieben. Was zunächst ein Gedankenexperiment einer elitären Gruppe aus Militärs, Politikern und Wissenschaftlern war, wird zur bitteren Realität für 20.000 ausgewählte Personen – das Leben in einem Bunker. Wenig Platz, kein Tageslicht und immer das gleiche Kreuzworträtsel sind nur einige der Unannehmlichkeiten, mit denen sich die Bewohner herumschlagen müssen. Doch im Vergleich zum fast sicheren Tod an der Erdoberfläche erscheint dies ein geringer Preis.

Während der Jahrzehnte passt sich die Gesellschaft an die veränderten Bedingungen an, wird zwangsläufig kreativ, wenn es um Essensbeschaffung und Fortpflanzung geht und erschafft neue Religionen.

Das Blackstage Theater geht mit diesem die Genregrenzen sprengenden Projekt neue Wege und vereint Schauspiel, Puppentheater und Gesang zu einem fulminanten Musicalfilm, der trotz der düsteren Rahmenbedingungen oft zum Lachen anregt.

Altersempfehlung: ab 12 Jahren. Eintritt 5 Euro, eine Spende für das Blackstage Theater ist gern gesehen.

Startseite
ANZEIGE