1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Auf dem Sprung zurück in die Normalität

  6. >

Erstes klassisches Vielseitigkeitsturnier am Reitsportzentrum Steinhagen nach der Corona-Pause – Erfolge für heimische Reiter

Auf dem Sprung zurück in die Normalität

Steinhagen

Nach langer Corona-Pause war es ein erster Aufschlag für die heimische Vielseitigkeitsszene: Im vergangenen Jahr hatte nur ein Geländeturnier auf dem Gelände des Reitsportzentrum Steinhagen stattgefunden – umso schöner, dass der PSV Steinhagen-Brockhagen-Hollen jetzt wieder zum traditionellen Turnier einlud.

Die Steinhagener Reiterin Heike Münch vom Orgateam ging auch selbst an den Start und wurde in der Stil-Geländeprüfung Foto: PSV

Bei strahlendem Sonnenschein begann das Turnier am Samstag mit der Dressurprüfung Klasse A**, gefolgt von der Springprüfung. Im Anschluss forderte die 2,2 Kilometer lange Geländestrecke mit 23 Sprüngen noch viel Kraft und Ausdauer. In dieser Prüfung siegte die Kaderreiterin Sophie Leube vom Reitverein Fröndenberg. Ebenfalls in dieser Prüfung am Start waren bekannte Kaderreiter wie Andreas Ostholt und Jaczek Jeruzal mit ihren Nachwuchspferden. In der Stil-Geländeprüfung Klasse E am Sonntag gingen auch Steinhagener Reiter an den Start, darunter Vanessa Kleß (Platz 4) und Heike Münch (Platz 3).

Kaderreiter Andreas Ostholt kommt öfter nach Steinhagen. Foto: PSV

Im Zeichen der Nachwuchsförderung fand für die Jüngsten ein Führzügel-Cross-Country-Wettbewerb statt und für die etwas fortgeschrittenen Reiter ein Geländereiterwettbewerb und eine Hunterprüfung. In den vergangenen Monaten hatten viele Reiter bereits die angebotenen Geländelehrgänge genutzt, um sich auf das Turnier vorzubereiten. Viele Hindernisse wurden durch Andreas Westlinning und sein Team aufgearbeitet oder neu gebaut. Im Vorfeld konnten sich die Reiter die Geländestrecken mit Fotos der Hindernisse im Internet anschauen.

Erste Wettkampferfahrung: Sophia Grodzinski vom PSV auf dem Rücken des Vereinsvoltigierpferdes Arabell mit ihrer Mutter Linda bei der Führzügelklasse Cross Country. Foto: PSV

Das gute Wetter hat das Seine dazu beigetragen, dass das Turnier unter besten Bedingungen stattfand. Unter der Beachtung der 3G-Regel und Registrierung konnten die Besucher die Geländesprünge vom Gastronomiebereich aus bei Kaffee, Kuchen und Bratwürstchen gut überblicken.

Startseite