1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Aus Schrott wird Hilfe für Flutopfer

  6. >

Heimatverein Schöning freut sich über riesige Resonanz auf Sammelaktion

Aus Schrott wird Hilfe für Flutopfer

Delbrück-Schöning

„Die Sammelaktion ist ein voller Erfolg“, freute sich der Vorsitzende des Heimatvereins Schöning, Leo Brink über den großen Zuspruch zur Schrottsammelaktion des Heimatvereins. An zwei Tagen konnten sechs große Absetzmulden mit Altmetallen gefüllt werden. Unter dem Motto „Wir wollen Deinen Schrott“ hatte der Heimatverein dazu aufgerufen, Schrott und Altmetall abzugeben. Der Erlös kommt den Flutopfern zugute und wird in den nächsten Tagen persönlich übergeben.

Von Axel Langer

Die Helfer des Heimatvereins Schöning hatten beim Schrottsammeln alle Hände voll zu tun. Insgesamt konnten sechs große Mulden mit Altmetall gefüllt werden. Der Erlös kommt den Flutopfern in der Eifel zu Gute. Mit dabei waren (von links): Heinz Funke, der Vorsitzende des Heimatvereins, Leo Brink, Hansi Köllner und Krzysztof Supranowicz, der mit schwerem Gerät unterstützte. Foto: Axel Langer

Ganze Kofferraum- oder Anhängerladungen wurden gebracht. Alte Fahrräder, Kinderwagengestelle, ausgediente Elektromotoren, Kabel, Alubleche oder alte Wassertanks wurden an den beiden Sammelstellen am Kindergarten in Schöning und an der Raiffeisen-Zentrale abgegeben. „Aber auch alte Achsen oder eine ausgediente Stanzmaschine, die jeweils einige Tonnen wiegen, sind bei uns angekommen“, so Krzysztof Supranowicz, der die Idee zu der Sammelaktion zugunsten der Flutopfer hatte.

Aus dem gesamten Delbrücker Land kamen Menschen, um die Aktion zu unterstützen, aber auch aus Gütersloh oder Salzkotten wurde Schrott angeliefert. Reichte die Muskelkraft der vielen Helfer nicht aus, kamen Gabelstapler und Radlader zum Einsatz, um die schweren Sachen in die Mulden zu heben. Edelstahl oder Kabel und andere Edelmetalle wurden gleich vor Ort getrennt gesammelt.

Erste Mulde nach 90 Minuten gefüllt

„Wir hatten am Freitag schon nach 90 Minuten die erste Mulde voll. Die Resonanz ist klasse. Wir hoffen nun auf 500 Euro Erlös je Container“, konnte Leo Brink die Sammelaktion als vollen Erfolg verbuchen. Sobald die Mulden gefüllt waren, wurden sie vom Entsorgungsbetrieb Mückenhaupt durch neue ersetzt.

Der eine oder andere konnte keine Altmetalle besteuern, drückte den Helfern aber gerne eine Bargeldspende in die Hand. „Natürlich fließt auch dieses Geld in die Gesamtsumme, die wir gemeinsam mit Johannes Grothoff nach Schleiden bringen werden um dort vom Hochwasser besonders betroffene Familien zu unterstützen“, so Leo Brink, der gleichzeitig allen Helfern für die tatkräftige Unterstützung bei der Aktion dankte.

Startseite