1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Autofahrerin ist mit drei Rädern auf L 770 unterwegs

  6. >

Polizei wird parallel dazu zu Unfallflucht in Hille gerufen

Autofahrerin ist mit drei Rädern auf L 770 unterwegs

Stemwede/Hille

Innerhalb von wenigen Minuten gingen am Mittwochmorgen eine Vielzahl von Notrufen auf der Leitstelle der Polizei ein. Hierbei berichtete man den Beamten ein entlang der L 770 in Schlangenlinie fahrendes Auto.

Die Schriftzug «Polizei» leuchtet auf dem Dach eines Streifenwagens der Polizei. Foto: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild

Nur durch die Aufmerksamkeit der anderen Verkehrsteilnehmer war es noch zu keinem Unfall gekommen, teilt die Polizei in ihrem Bericht mit. Um die Fahrt zu beenden, habe man zwei Streifenwagen entsandt.

Weiter heißt es dazu im Polizeibericht: Die Streifenwagenbesatzung aus Petershagen traf kurze Zeit später entlang der L 770 auf ein zum Teil auf der Gegenfahrbahn stehendes Auto. An dessen Steuer saß eine Frau. Eine weitere Feststellung war, dass der rechte Vorderreifen nur noch aus der Felge bestand. Zudem fanden sich an der rechten Fahrzeugseite frische Unfallspuren.

Die aus Hille stammende Fahrerin machte auf die Einsatzkräfte laut Polizeibericht einen verwirrten Eindruck. Da im Zuge eines negativen Testes Alkoholkonsum ausgeschlossen werden konnte und eine medizinische Beeinträchtigung nahe lag, alarmierte man einen Rettungswagen. Dieser verbrachte die 52-Jährige zwecks Untersuchung ins Klinikum Minden. Im Zuge einer ersten Befragung vor Ort gaben mehrere Zeugen an, dass die Autofahrerin gegen 7.10 Uhr die L 770 in Richtung Petershagen befuhr. Hierbei geriet sie mehrfach in den Gegenverkehr. Glücklicherweise kam es hierbei zu keiner Kollision. Im Anschluss wurde der Wagen abgeschleppt.

Polizei stellt Zusammenhang mit Unfallflucht in Hille her

Parallel zum aufgeführten Einsatz war eine weitere Streifenwagenbesatzung zu einer Unfallflucht in Hille gerufen worden, schreiben die Beamten weiter. Hier hatte die Fahrerin eines Daihatsu mehrere Mülltonnen sowie einen Leitpfosten umgefahren und war geflohen. Aufgrund der Schilderungen der Zeugin konnte ein Zusammenhang zum Geschehen auf der L 770 hergestellt werden. Im Anschluss der Unfallaufnahme fuhren die Beamten den rund zwölf Kilometer langen möglichen Fahrweg der Hillerin ab. Wo sich die Daihatsu-Fahrerin den Vorderreifen kaputt gefahren hatte, konnte nicht ermittelt werden, so der Polizeibericht.

Startseite
ANZEIGE