1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Bahnhof Paderborn: Abriss beginnt in drei Wochen

  6. >

Übergangsgebäude soll ab 2. August den Betrieb aufnehmen – ab 12. Juli ändert sich die Verkehrsführung

Bahnhof Paderborn: Abriss beginnt in drei Wochen

Paderborn

Beim Millionenprojekt Bahnhofsneubau in Paderborn stehen in den kommenden Wochen deutlich sichtbare Veränderungen an.

Matthias Band

Das alte Bahnhofsgebäude in Paderborn ist bald Geschichte. Foto: Jörn Hannemann

Zum einen wird die Verkehrsführung an der Bahnhofstraße geändert, zum anderen soll das aus Containern bestehende Übergangsgebäude am 2. August den Betrieb aufnehmen. Das alte Bahnhofs­gebäude wird dann abgerissen. Das teilten Stadt, Deutsche Bahn und die Bremer AG als Investor und Bauunternehmer mit.

Mit dem Neubau des Bahnhofgebäudes samt Intercity-Hotel werden auch Auto- und Fahrrad-Parkhäuser an der Bahnhofstraße errichtet. Die neue Empfangshalle soll zu einem attraktiven Eintrittstor in die Stadt werden. Die Bahnhofstraße erhält so innerhalb der nächsten zwei Jahre ein neues Gesicht. Der neue Bahnhof soll 2023 in Betrieb genommen werden.

Vom 12. Juli bis 19. Juli wird laut der Mitteilung eine Spur der Bahnhofstraße stadtauswärts für Markierungsarbeiten gesperrt. Zudem werden die Ampeln im Kreuzungs­bereich Grunigerstraße und direkt vor dem Hauptbahnhof tageweise ausgeschaltet. Infolgedessen sei mit Verkehrseinschränkungen zu rechnen, heißt es. So ist das Linksabbiegen aus der Grunigerstraße auf die Bahnhofstraße in Richtung Westerntor nicht mehr möglich.

Ab Ende Juli wird die Bahnhofstraße zwischen Grunigerstraße und Rathenaustraße in beide Richtungen nur noch einspurig zu befahren sein. Der Bauzaun zur Absicherung des Geländes wird ab 19. Juli aufgestellt. Gestartet werde in Bereichen, in denen dies ohne Einschränkung für die Passanten und den Verkehr möglich sei. Wenn die neue Beschilderung für den stadteinwärts fahrenden Verkehr eingerichtet ist, wird ab dem 23. Juli der Bauzaun im Bereich der Bahnhofstraße aufgestellt. Am 2. August soll das Übergangsgebäude den Betrieb aufnehmen und das alte Bahnhofsgebäude geschlossen und abgerissen werden. Bahnsteige und Bahnhofsmission sind über den neu geschaffenen Zugang hinter dem Busbahnhof erreichbar. Zugreisende können über den Bahnsteig 1 die Treppenanlage und den Aufzug erreichen, der den Zugang zu den Bahnsteigen 2 bis 5 ermöglicht.

Der Zugverkehr soll durch die Maßnahme nicht eingeschränkt werden. Die Bahn empfiehlt jedoch, mehr Zeit einzuplanen. Im Übergangs­gebäude sollen die Kunden nahezu alle bisherigen Serviceleistungen finden, also außer Reisezentrum und Fahrkartenauto­maten auch Einkaufsmöglichkeiten.

Startseite
ANZEIGE